TSV Burgdorf/Badminton: Manari Reinert gewinnt NBV-B-Rangliste U13

Am 3.5.2014 machten sich gleich vier Mädchen der TSV Burgdorf zur NBV-B-Rangliste U15 in Vöhrum auf. Gleich beim ersten Spiel bekam Rabea Hansen eine wirklich schwere Gegnerin. Nachdem sie den ersten Satz verlor, begann der zweite auch nicht besser. Doch nach dem 1:11 begann eine Aufholjagd, die am Ende aber leider nur die Niederlage auf ein 13:21 minderte.
Bei Manari Reinert lag es mehr an der Kondition. Nach dem ersten verlorenen Satz holte sie sich mit 21: 17 den zweiten Satz und musste in den dritten. Im dritten drehte sie dann den Spieß um und scheuchte ihre Gegnerin über den Platz, sodass sie mit 21:14 als Siegerin vom Platz ging.
Melissa Kalla traf in ihrem ersten Spiel auf eine große Gegnerin, im wahrsten Sinne des Wortes. Der erste Satz ging zu 13 an die Gegnerin. Durch zu viele Fehler ging dann leider auch der zweite an diese.
In der zweiten Runde durfte dann auch Leona Reinert endlich spielen und hatte leichtes Spiel mit ihrer Gegnerin. Deutlich besser gewann sie beide Sätze 21:3 und 21:7. Das zweite Spiel von Manari und Rabea war für beide ein Klacks. Beide gewannen ihre Spiele in zwei Sätzen. So zog Manari in das Finale der U13 ein. Melissa hatte leider kein Glück mit ihren Gegnerinnen. Auch die zweite war sehr gut und trotz starker und guter Gegenwehr reichte es nicht für einen Sieg für Melissa.
Auch in ihrem dritten Spiel konnte Rabea den Sieg davon tragen und landete damit im Spiel um Platz 3. Während sie in diesem den ersten Satz noch 22:20 gewinnen konnte, reichte die Kraft im zweiten und dritten Satz nicht mehr aus. So landete Rabea auf einem sehr guten 4. Platz. Leona verletzte sich in ihrem zweiten Satz leider am Fuß, kämpfte sich aber trotzdem in den dritten, musste sich aber dann im dritten 19:21 knapp geschlagen geben. Melissa holte sich in ihrem letzten Spiel zwar den zweiten Satz, musste sich aber ebenfalls im dritten geschlagen geben und belegte damit am Schluss den 12. Platz. Leona kämpfte währenddessen immer noch mit ihrem kaputten Fuß, diesmal jedoch im Spiel um Platz 3. Doch auch mit Verletzung erreichte sie einen knappen Sieg mit 21:19 und 23:21 und damit einen wohlverdienten 3. Platz. Ein unglaublich spannendes Finale lieferte Manari ab. Nachdem sie den ersten Satz noch souverän 21:15 gewann, verlor sie den zweiten ganz knapp mit 21:23. Nach dem Coaching von Andreas Niebuhr zog sie ihre Taktik jedoch weiterhin durch und wurde mit einem siegreichen dritten Satz von 21:14 belohnt. Damit holte sich Manari den ganz klar verdienten 1. Platz!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.