TSV Burgdorf Volleyball: 3. Herren auf dem Weg nach oben

Die erfolgreiche 3. Herren der TSV Burgdorf Volleyball
Burgdorf: Neue Realschulhalle | Ein Bericht von Kai Hartel zum Spieltag vom 22.02.2014.

Endlich, nach 3 Wochen Pause greifen auch die 3. Herren wieder ins Spielgeschehen ein. Durch fehlende Spiele stand die Mannschaft lange Zeit auf Tabellenplatz 6. Ab jetzt soll sich das ändern, es geht nach oben!

An diesem Spieltag standen in Neustadt die Mannschaften der Plätze 3 (TSV Rethen) und 5 (TSV Bordenau) auf dem Spielplan. Mit 2 Siegen sollte das Ziel, am Saisonende Tabellenplatz 2 einzunehmen, angegangen werden.

Gegner Nr. 1 war Bordenau. Im ersten Satz tasteten sich beide Mannschaften bis zum Spielstand von 12:12 Punkten noch ein wenig ab. Dann witterten die Burgdorfer Jungs Morgenluft. Mit einer Aufschlagserie von Philipp Hoffmann zogen sie Punkt um Punkt davon. Am Ende hieß es 25:14 für die 3. Vertretung. Ermutigt durch die gezeigte Sicherheit stellte der Trainer im folgenden Satz die Aufstellung um. Besonders für Niklas Müller war der Einsatz auf der Diagonalposition ausgesprochen ungewohnt. Adrian Löhr zeigte, daß er sich auch als Außenangreifer, an Stelle von Niklas, flexiebel einsetzen läßt. Entsprechend hakte das Getriebe im zweiten Satz ein ganz kleines bißchen. Trotzdem gelang ein ungefährdeter 25:19 Satzgewinn. Damit waren die ersten 3 Punkte des Tages sicher.

Nach einer Spielpause (in der Bordenau gegen Rethen spielte, und Rethen 2:1 gewann) ging es dann mit dem Duell gegen Rethen weiter. Aus dem Hinspiel (2:1 für Burgdorf 3) wußten wir, daß Rethen ein unangenehm zu spielender Gegner ist der um jeden Ball kämpft. Trotzdem mußte ein 2:0 Sieg her, um den 2. Tabellenplatz aus eigener Kraft erreichbar zu halten. Der erste Satz ließ sich (dieses mal wieder in gewohnter Standardaufstellung) auch gut an. 25:14 ist ein deutliches Ergebnis. Und was dann im 2. Satz geschah konnte eigentlich so recht niemand erklären. 27:29 stand es am Ende aus Burgdorfer Sicht. Rethen hatte den Satz nicht gewonnen, denn Burgdorf hat beinahe alle Punkte selber gemacht. Die eigenen und die des Gegners. Die gleichen 6, die eben noch mit breiter Brust den Satz gewonnen hatten agierten nervös und machten Fehler über Fehler. Alleine 12 Aufschlagfehler sorgten für beinahe die Hälfte der Punkte für Rethen. Gut, Schwamm drüber. Vor dem 3. und entscheidenden Satz mahnte der Trainer das eben erlebte zu vergessen und den Teamgeist und das Vertrauen in das eigene Können wieder zu finden. Wiedergutmachung (oder sollte man sagen "Rache"...) war angesagt. Rethen hatte Aufschlagrecht, also die Chance auf den ersten Fehler. Die haben sie dann auch genutzt. 1:0 für Burgdorf. Danach hat Niklas 11 (!) excellente Aufschläge am Stück serviert, der 12. ging dann leider ins Netz. Rethen wußte überhaupt nicht, wie ihnen geschah. Die eine Chance, die sie noch bekamen haben sie nicht genutzt. Satz 3 ging mit 15:1 (!) an die 3. Herren. Respekt für so einen rapiden Leistungswandel. Da stand wieder die Mannschaft aus dem ersten Satz auf dem Spielfeld. Die Frage, die sich hinterher alle gestellt haben, lautete: Was war im 2. Satz eigentlich los?

Also ging auch dieses Spiel gegen Rethen mit 2:1 an Burgdorf 3.

Der Haken bei der Sache: Für den 2:1 - Sieg gibt es nur 2 Punkte. 3 wären für Tabellenplatz 3 notwendig gewesen. Damit belegen die 3. Herren momentan Tabellenplatz 4 (16 Punkte), hinter Rethen (17 Punkte). Rethen ist aber mit den Spielen durch und bleibt bei 17 Zählern. Die 3. Vertretung hat noch 4 Spiele und kann damit noch 12 Punkte 'drauf packen. Auf geht's Jungs!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.