Heesseler –Talentschmiede: Henrik Ernst klopft mit RB Leipzig an die Tür zur 2.Bundesliga!

.....ein Tor von Henrik "Henne" Ernst in Neuhof zum damaligen Niedersachsenliga-Aufstieg !
Der Heesseler SV sieht sich im Fußballbereich als Ausbildungsverein und ist damit in den letzten Jahren sehr erfolgreich unterwegs, denn die Förderung von jungen Talenten steht bei den lizensierten Trainern des HSV auf der Tagesordnung – ohne dabei den Breitensport zu vernachlässigen. Denn die meisten Altersgruppen sind mit zweiten und dritten Teams bestückt, was dem HSV um Jugendobmann Manfred Sturm mindestens genauso wichtig ist.

Besonders stolz ist der HSV natürlich auf die eigene 1.Fußballmannschaft, die nämlich ausschließlich aus eigenen Juniorenakteuren besteht (trifft man in diesen Leistungsklassen nicht so oft an!) und damit zudem sehr erfolgreich agiert, denn momentan belegt man mit dieser jungen Riege einen sensationellen 2. Platz in der Landesliga.

Einen sehr großen Anteil daran hat dabei natürlich das HSV-Urgestein und jetziger 1.Herren Trainer Niklas Mohs. Er kickte selbst aktiv viele Jahre erfolgreich im Junioren-/Herrenbereich und trainierte alle Altersklassen im HSV. Auch so eine Vereinstreue findet man heute auch nicht mehr ganz so oft, gerade in diesem schnelllebigen Fußballgeschäft. Aber es zeigt sich doch immer wieder, das akribische und kontinuierliche Juniorenarbeit sich auszahlt, wenn man Geduld beweist und das richtige Konzept verfolgt, wofür der sportliche Leiter und alter Fußballhase Helmut Eysser verantwortlich ist und vom ganzen Verein um Präsident Rüdiger Zach unterstützt wird incl. dem Förderclub 73.

Wenn dann natürlich noch Akteure aus der HSV-Talentschmiede den Sprung in den Profibereich schaffen, dann macht das alle HSVer noch glücklicher. Wie u.a. Henrik „Henne“ Ernst (27), der momentan in der 3.Liga mit RB Leipzig als Stammspieler auf dem 2.Platz steht und an die Tür zur 2.Bundesliga klopft.

Hier kurz sein Werdegang skizziert:

Mit 19 Jahren wechselte er zu Hannover 96 und spielte im dortigen Regionalligateam, für die er am 20. September 2008 unter Andreas Bergmann gegen den FC Oberneuland sein Debüt gab und in Summe ganze 97 x das „rote Trikot“ trug sowie 6 Tore erzielte.

In der Bundesliga-Saison 2009/10 kam „Henne“ zu seinem 1.Profieinsatz am 9. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt.

Im Juni 2011 wechselt er dann zu RB Leipzig, wo er dann am 29. Juli 2011 im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg unter Trainer Peter Pacult das erste Mal zum Einsatz kam.

Henrik Ernst stand in der letzten Saison unter Coach Alexander Zorniger insgesamt 27 Mal im Kader. Er spielte 6 Mal von Beginn, wurde 13 Mal eingewechselt und hatte somit einen großen Anteil an dem Aufstieg in die 3.Liga.

Der Heesseler SV freut sich über solche Spielerentwicklungen natürlich ganz besonders und wenn er Zeit hat, schaut er in Heeßel immer wieder gerne vorbei und hat nach wie vor einen engen Draht zu seinem Heimatverein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.