Ein Burgdorfer mit viel "teuflischem Pfälzer Fußball-Herzblut" wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft beim 1.FC Kaiserslautern geehrt

Mit FCK-Trainer Tayfun Korkut nach der Pressekonferenz
 
25 Jahre FCK
1991 war ein sehr bewegtes Jahr für mich, ich heiratete und „mein FCK“ schenkte mir dazu die Fußball-Meisterschaft in der Bundesliga. Perfekt!

Nun 25 Jahre später nimmt der FCK (dessen Wahrzeichen der Teufel ist) um Ihren Vorstandsvorsitzenden (Marketing & Vertrieb), Thomas Gries, sowie Michael Klatt ( Finanzen & Operatives) das zum Anlass, um das entsprechend im Rahmen einer Feierstunde zum Spiel gegen den Karlsruher SC in der „Walter-Elf-Lounge“ zu würdigen.

Das war eine klasse Geste und heutzutage nicht selbstverständlich.

Für 25 Jahre erhielt ich die silberne FCK-Ehrennadel und eine Urkunde.

Bei besonderen Erfolgen posiert der Teufel schon einmal auf dem Vordach in der Burgdorfer Weststadt. Etwas verrückt muss man(n) natürlich schon sein …!

„Als DFB (Deutscher-Fußball-Bund)-Organisationsleiter – Lizenzinhaber möchte ich stets meinen Horizont erweitern. Deshalb hatte ich schon immer geplant, bei „meinem FCK“ zu hospitieren und nun konnte ich beides praktisch miteinander optimal verbinden. Der FCK-Marketingleiter, Markus Habich, erklärte mir den kompletten Spieltagablauf von A-Z, der sehr straff zeitlich durchgetaktet ist und ich konnte ihn live begleiten“

Hier das FCK-Logbuch:

Sonntag, 27.November 2016
9:00 Uhr = Das Stadion am Betzenberg „erklommen“ und Austausch mit dem FCK-Ordnern, denn die heutige Begegnung gegen den Karlsruher SC ist als Hochsicherheitsspiel deklariert und somit ein großes Polizeiaufgebot im Einsatz.

10:15 Uhr = Einlass zur Mitgliederehrung. Jedes Mitglied wurde sehr freundlich von Katharina Glaser und ihrem Marketingteam begrüßt. Ausgezeichnet wurden pünktlich ab 11:00 Uhr 25, 40, 50 und eine lebenslange Mitgliedschaft durch Thomas Gries und Michael Klatt. Es folgte ein reger Austausch. An meinem Tisch saß ein Herr, der bereits 50 Jahre dabei ist ! Der konnte schon so einige Anekdoten erzählen, sehr unterhaltsam. Eine Museumsrunde schloss sich an.

12:04 Uhr = Der Stadionsprecher begrüßt die ersten Besucher im Stadion mit FCK-TV Liveschaltung in den VIP-Bereich zur Mitgliederehrung.

12:11 Uhr = Kennenlernen der Geschäftsstelle mit den Bereichen: Vertrieb, Marketing, Merchandising, Medien, Controlling, Personal, Stadionbetrieb, Ticketing, Scouting, sportliche Leitung & Vorstand.

12:35 Uhr = Im Medienzentrum haben sich bereits die entsprechenden Vertreter eingefunden.
Der TV-Sender SKY ist auf Sendung und führt die ersten Interviews. In der Medien Mixed – Zone ist auch der Ex-FCK-Spieler Srđan Lakić, der natürlich einige Hände zu schütteln hat.

12:39 Uhr = Der Vorstand ehrt langjährige Fan-Clubs direkt vor der Westkurve – tolle Aktion!

12:49 Uhr = Die Kicker vom KSC und die „roten Teufel“ betreten den Rasen zum Warmmachen.
Teammanager Roger Lutz hat trotzdem kurz Zeit für einen Small-Talk, aber die Vorbereitungen laufen und die Uhr tickt. Zudem schreibt die DFL (Deutsche Fußball Liga) klare Richtlinien vor, die konsequent einzuhalten sind. Hierzu ist eine ständige Kommunikation unter den Zuständigkeiten quasi im Minutentakt die Regel, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

13:24 Uhr = Die Spieler, Schiedsrichter und die aufgeregten Auflaufkinder versammeln sich im Tunnel zum gemeinsamen einmarschieren.

13:33 Uhr = Anpfiff mit Verspätung, denn einige unverbesserliche KSC-Anhänger zünden Böller und Feuerwerk. Aber Polizei und der Sicherheitsdienst haben alles sofort im Griff, lediglich die Sicht ist vorübergehend etwas eingeschränkt.

14:18 Uhr = Halbzeit mit diversen Interviews

15:17 Uhr = Abpfiff, Endstand 0:0 in einem „heißen Derby“. Nun folgen Interviews in einer klaren Reihenfolge in der Mixed Zone.

15:21 Uhr = Die KSC Fans werden von der Polizei zu den Bussen bzw. zum Bahnhof „begleitet“.

15:47 Uhr = Start der Pressekonferenz im Medienzentrum

16:22 Uhr = Small – Talk mit dem FCK-Coach Taifun Korkut und Manager Uwe Stöver

16:31 Uhr = Gang durch den Spielertunnel in das bereits komplett leere Fritz-Walter Stadion,
wo vor einer Stunde noch 28.487 Zuschauer weilten – ein irres Feeling!

16:44 Uhr = Ab in die „Walter-Elf-Lounge“ zum abschließenden Plausch zum Spiel und alles rund um den FCK.

17:23 Uhr = Der Abschied naht…leider!

17:59 Uhr = Abfahrt Kaiserslautern Hbf. Auf der Rückfahrt ließ ich das ganze Erlebte noch einmal Revue passieren, indem ich mir die geschossenen Fotos anguckte. Eine Auswahl findet ihr in der beigefügten Gallerie.

23:32 Uhr = Ziel Burgdorf Bahnhof erreicht. Müde – aber teuflisch happy!

Fazit: Eine wahnsinnig interessante, lehrreiche Zeit gespickt mit vielen tollen Gesprächen mit „Gleichgesinnten“ und FCK – Verantwortlichen
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
19.348
Kurt Battermann aus Burgdorf | 30.11.2016 | 18:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.