Der RSE erhöht die Beiträge moderat

Rüdiger Maahs (Mitte), wird vom 1. Vors. Jürgen Stern (links) und vom 2. Vors. Alfred Runge (rechts), für 25 Jahre Mitgliedschaft im RSE geehrt
  Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des SV Ramlingen-Ehlershausen konnte der 1. Vorsitzende Jürgen Stern über 75 Mitglieder im Saal des Landgasthofes Köhne in Ramlingen begrüßen. Besonders freute er sich, dass zahlreiche Spieler der aktiven Mannschaften erschienen waren. Aus der Politik begrüßte Stern die Ortsbürgermeisterin Birgit Meining. Birgit Meining überbrachte Grüße des Ortsrates und hob insbesondere die Jugendarbeit des RSE, die der Verein für Ramlingen-Ehlershausen leistet, hervor.
Jürgen Stern dankte in seiner Begrüßungsrede seinen Vorstandskollegen für die gute und konstruktive Zusammenarbeit, den ehrenamtlichen Helfern für ihre aktive Hilfe bei den verschiedenen Events und den Web-Entwicklern Oliver Sieke und Johanna Holländer, für die neu gestaltete Internetseite des RSE. Außerdem dankte er noch dem ehrenamtlich arbeitenden Grillteam, den Bruzzlern, für ihren engagierten Einsatz bei den Heimspielen des RSE.
Danach standen Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Vier Mitglieder sind seit 25 Jahren dem Verein treu. Es sind Cornelia Feller, Christa Rautmann, Lars Hogreve und Rüdiger Maahs. Rüdiger Maahs konnte dann auch die Urkunde und die Ehrennadel in Empfang nehmen.
Stern betonte, dass das Jahr 2013 wirtschaftlich ein gutes Jahr war, aber die Findung neuer Sponsoren sich immer schwieriger gestalte. Der RSE lebt nach dem Motto nur soviel auszugeben wie eingenommen wird und deshalb sind Einsparungen in allen Bereichen unvermeidlich. Er gab einen Ausblick auf die Großveranstaltungen die dieses Jahr stattfinden werden. Zuerst die Mini-WM für D-Juniorenmannschaften am 24. Mai, das Spiel gegen Hannover 96 am 16. Juli, die Hannover-96-Fußballschule vom 13. bis 15. Juni und den 27. Porta-Pokal der dieses Jahr vom 07. Juli bis 20. Juli stattfindet.
Der 2. Vorsitzende Alfred Runge informierte die Mitglieder über die Kosten der Sportstättenpflege, die Clubhauskosten, die Instandsetzungskosten im Umkleidetrakt und die hohen Energie- und Stromkosten für die Warmwasserbereitung. Dazu kommen noch die Fahrzeug- und Maschinenkosten. Er dankte der Stadt Burgdorf für die schnelle Hilfe bei der Materialbeschaffung. Zudem ist der Verwaltungsaufwand in Form von Steuerberaterkosten ein hoher Faktor im Etat des RSE.
Der Schatzmeister Elmar Schulz mußte der Versammlung mitteilen, dass der Gewinn im Geschäftsjahr geringer ausgefallen ist, trotzdem sind die Finanzen, dank sparsameren Wirtschaften, positiv. Für schlechte Zeiten konnten sogar Rücklagen gebildet werden.
Rüdiger Solisch der Spielausschussvorsitzende mußte in seinem Bericht der Versammlung verkünden, dass die Ü40 Senioren im Oktober 2013, mangels Spielermaterials, vom Spielbetrieb abgemeldet werden mußte.
Erfreulich sei die Dritte Herren, die Tabellenführer in ihrer Staffel ist. Die Zweite Herren schlägt sich als Aufsteiger in der Bezirksliga hervorragend und belegt einen Platz im oberen Drittel der Tabelle. Die Erste Herren war nach dem Gewinn des Porta-Pokals mit Vorschußlorbeeren in die neue Saison gestartet, konnte aber die Erwartungen nicht ganz erfüllen und muss jetzt unbedingt den Abstieg vermeiden. Der Vorstand und die Mitglieder sind sicher, dass das gelingen wird. Die Mannschaft ist in der Rückrunde auf einem guten Weg und wird das Vorhaben umsetzen.
Das größte Sorgenkind ist das Schiedsrichterwesen. Auf dieses Problem ging Solisch in seinen Ausführungen besonders ein. Er forderte die Mitglieder auf sich als Schiedsrichter zur Verfügung zu stellen um die hohen Strafen, für fehlende Schiedsrichter, nicht Jahr für Jahr wieder bezahlen zu müssen.
Jugendleiterin Bettina Verseck dankte in ihrem Bericht den Trainern und Betreuern der elf Jugendmannschaften für ihre geleistete Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. Sie informierte die Versammlung, dass im Mai im Clubhaus des RSE ein Lehrgang zur Trainer C-Linzenz Breitensport stattfindet, für den schon 16 Anmeldungen vorliegen und weitere Anmeldungen erwünscht sind.
Der Sprecher der Kassenprüfer Stefan Glenewinkel konnte der Versammlung eine ordentlich Kassenführung bescheinigen und beantragte den Vorstand zu entlasten, was die Versammlung einstimmig beschloss. Als Ergänzung zum ausscheidenden Kassenprüfer Stefan Glenewinkel wurde Jürgen Wöhler gewählt.
Zum Punkt Beitragserhöhungen zum 1. Januar 2015 waren die Argumente des 1. Vorsitzenden stichhaltig und die Versammlung beschloss einstimmig die Beiträge moderat zum 1. Januar 2015 zu erhöhen. Erwachsene bezahlen ab 01. Januar 8,75 anstatt 8,25 Euro, Jugendliche 5,00 statt 4,00 Euro, der Familienbeitrag erhöht sich von 13,00 auf 13,75 Euro, Azubis, ALG II-Empfänger, Rentner und Schwerbehinderte zahlen künftig 4,75 statt 4,25 Euro monatlich. Aktive Schiedsrichter sind beitragsfrei.
Ab 01. Januar 2015 wird zudem eine einmalige Aufnahmegebühr in Form eines Monatsbeitrages erhoben und es wird eine verbandsabhänigige Passgebühr für aktive Spieler gefordert.
Rolf Schmidtmann teilte der Versammlung die aktuelle Mitgliederzahl von 494 Mitgliedern mit, für einen reinen Fußballverein eine positive Nachricht.
Das Schlußwort hatte Jürgen Stern der sich Gedanken über die Zukunft des Amateurfußballsport machte. Immer neue Vorschläge um Fußball-Übertragungen im Fernsehen zu sichern, die zu Lasten der Amateure gehen, da es bequemer ist, Fußball zu Hause am Bildschirm zu konsumieren anstatt sich die Fußballspiele der Amateure auf den Sportplätzen der Vereine anzuschauen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.