Radfahrer sind sicherer auf der Fahrbahn !

Burgdorf: Spittaplatz | Auch wenn es viele Radfahrerinnen und Radfahrer nicht glauben, ist es doch so, dass sie innerhalb der geschlossenen Ortschaft grundsätzlich auf der Fahrbahn sicherer fahren als auf einem Radweg mit Hochbord.
In den letzten Jahren hat dies die Unfallforschung in mehrjährigen Unter-suchungen nachgewiesen.

Zur Vermeidung von Unfällen ist es von größter Bedeutung, dass die Autofahrer die Radfahrer im Blickfeld haben. Auf den Radwegen ist diese Sichtbeziehung schlechter, so dass es immer wieder zu Unfällen beim Abbiegen kommt.
Besonders gefährlich ist es, wenn Radler den Radweg in die „falsche“ Richtung befahren. Hiermit rechnen die Autofahrer nicht und schauen deshalb oft nur in die andere Richtung, so dass sie den Radfahrer nicht oder zu spät bemerken.

Seit 1997 ist die Benutzungspflicht für Radwege innerhalb der geschlossenen Ortschaft in der Regel aufzuheben, damit alle Radfahrerinnen und Radfahrer die Möglichkeit haben, auf der Fahrbahn zu fahren.

In Burgdorf ist die Aufhebung jetzt fast flächendeckend umgesetzt worden.

Einige Ausnahmen gibt es allerdings noch. Diese sollen dann nach einiger Zeit nochmals überprüft werden.

Allerdings dürfen die vorhandenen Radwege auch nach dem Abbau der Radwegschilder weiterhin benutzt werden. Dies kann für unsichere Radfahrer bei stark befahrenen Straßen auch durchaus sinnvoll sein.
Dabei muss jedoch an allen Einmündungen und Zufahrten damit gerechnet werden, dass Autofahrer manchmal Radfahrer übersehen und die Vorfahrt nicht beachten. Der Autofahrer ist dann zwar der Schuldige, aber der Verletzte ist immer der Radfahrer.

Zum Schluss noch 3 Hinweise für Autofahrerinnen und Autofahrer:

Radfahrer, die von ihrem Recht Gebrauch machen, auf der Fahrbahn zu fahren, dürfen nicht durch Hupen dazu gedrängt werden, den Radweg zu benutzen. Dies ist nicht nur unhöflich sondern nach §16 StVO auch verboten und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

Beim Überholen der Radfahrer muss ein ausreichender Sicherheitsabstand (mindestens 1,50m) eingehalten werden.

Falls Sie sich über Radfahrer ärgern, die vor Ihnen fahren, denken Sie daran: Jeder Radfahrer, der nicht mit seinem Auto fährt, verkürzt den Stau vor der nächsten Ampel!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
11 Kommentare
15
Gunter Nootny aus Lehrte | 09.07.2014 | 12:21  
23.088
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 09.07.2014 | 15:07  
54.268
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 09.07.2014 | 17:25  
54.268
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 09.07.2014 | 17:30  
6.114
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 09.07.2014 | 17:45  
702
Wolfgang Obst aus Burgdorf | 09.07.2014 | 18:10  
58.737
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 09.07.2014 | 20:16  
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 10.07.2014 | 08:02  
7.996
Edgard Fuß aus Bühl | 10.07.2014 | 09:12  
54.268
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 10.07.2014 | 16:17  
54.268
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 10.07.2014 | 23:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.