Erster Urlaub mit Baby

Der erste gemeinsame Urlaub als kleine Familie ist schon was ganz besonderes. (Foto: PublicDomainPictures | pixabay.com)
Der erste Urlaub mit Baby wird sich von allen anderen Urlauben, die man bisher verbracht hat, definitiv unterscheiden. Mussten die frischen Eltern in ihrem vorherigen Urlaub nur auf sich selbst Rücksicht nehmen, gibt es nun vollkommen neue Herausforderungen im Urlaub mit Baby. Wichtige Fragen wie die Wahl des Reiseziels und des Transportmittels sind zu beantworten. Darüber hinaus gibt es natürlich noch jede Menge Sachen, die der neue, kleine Erdenbürger auch im Urlaub braucht und die nicht vergessen werden dürfen.

Das muss bei einer Reise mit Baby beachtet werden

Eine Reise mit Kind ist generell schon eine echte Herausforderung. Der erste Urlaub mit dem Nachwuchs ist es besonders, weil beim ersten Kind alles neu ist. An den neuen Alltag mit einem Baby hat man sich schon gewöhnt, eine Reise jedoch ist auf den ersten Blick längst nicht so alltäglich. Kleine Babys sind noch sehr empfindlich und wenn sie nicht gerade schlafen, können sie sich in ungewohnten Umgebungen schnell unwohl fühlen. Auch laute Plätze und andere Geräusche, die ihren Schlaf stören, mögen sie natürlich nicht.

Wahl des Reiseziels und der Unterkunft

Von den Bedürfnissen eines Babys hängt auch die Wahl des Reiseziels und der Unterkunft ab. Säuglinge und Kleinkinder vertragen weder extreme Hitze oder Kälte, noch einen Abenteuerurlaub mit Safari. Bei der Lage der Ferienunterkunft muss auf verschiedene Dinge geachtet werden. Zur Sicherheit sollte im schlimmsten Fall ein Arzt oder am besten ein Krankenhaus gut erreichbar sein. Als Reiseziel für einen ersten gemeinsamen Urlaub eignet sich am besten eine Ferienwohnung in ruhiger Lage oder ein gut ausgestattetes familiengerechtes Hotel. Manche Hotels bieten Familien mittlerweile besondere Angebote wie eine angepasste Zimmerausstattung oder andere Serviceleistungen an. Dazu gehören zum Beispiel größere Zimmer mit Babybett, Wickeltisch, Flaschenwärmer, Babyphon oder sogar eine Kinderbetreuung. Nichtsdestotrotz lässt sich auch in kleinen Pensionen oder Ferienhäusern ein schöner erster Familienurlaub verbringen.

Tipps fürs Packen

Damit die Urlaubsvorbereitungen auch stressfrei ablaufen, lohnt es sich rechtzeitig mit dem Packen anzufangen. Bereits einige Wochen vorher kann man damit anfangen die Sachen, die für das Baby mit in den Urlaub müssen an einer Stelle in der Wohnung zu sammeln. Dazu können auch die weiteren Einkäufe für den Urlaub gestellt werden, damit beim abschließenden Packen nichts vergessen wird. Auf einer Checkliste lassen sich alle Sachen, die für den Urlaub gebraucht werden, notieren. Sobald diese eingekauft sind, muss man sie nur noch abhaken.

Checkliste für Urlaub mit Baby

• Reisebettchen: Sofern in der Unterkunft kein spezielles Babybett vorhanden ist, muss eines mitgenommen werden oder vor Ort organisiert werden.
• Kinderwagen: Wenn der Platz zum Beispiel im Auto vorhanden ist, sollte man den Kinderwagen mitnehmen. Damit können auch im Urlaub lange Spaziergänge gemacht werden. Statt einem Kinderwagen kann bei älteren Kleinkindern, die schon selbstständig sitzen können, auch ein faltbarer Buggy eingepackt werden. Dieser lässt sich sehr platzsparend verstauen.
• Babyschlinge oder Tragetuch: Praktisch und platzsparend ist die Babyschlinge bzw. das Tragetuch wenn der Kinderwagen nicht mitgenommen werden kann. So kann man sich den Nachwuchs vor den Bauch binden.
• Autositz: Bei einer Reise mit dem Auto wird natürlich auch der Autositz für das Baby benötigt. Wichtig ist, dass der Autositz für die jeweilige Größe bzw. das Alter des Säuglings oder Kleinkinds geeignet ist.
• Notfallmedikamente: um auf Nummer sicher zu gehen, sollten vorsorglich auch Medikamente gegen Koliken, Fieber und Erkältungen eingepackt werden.
• Windeln: Sollte es im Urlaub keine Möglichkeit geben zusätzliche Windeln zu kaufen, müssen sie ausreichend mitgenommen werden. Zur Sicherheit sollte man lieber mehr Windeln einkalkulieren und auch noch eine Reserve für Notfälle mit einplanen.
• Wickeltuch: Damit das Baby auch unterwegs gewickelt werden kann, nimmt man einfach ein Tuch oder eine Decke zum Wickeln mit. Bei Bedarf gibt es auch richtige Wickelunterlagen, die sich für die Reise eignen.
• Babypflege: Zum Wickeln braucht man mehr als nur eine Windel und eine Unterlage. Für die Babypflege sollten folgende Produkte eingepackt werden: Wundcreme für den Po, Feuchttücher, Hautlotion, Papiertücher, Babypuder, Babyöl und Badelotion.
• Babyhandtücher:Die Haut von Babys ist zart und empfindlich, deswegen nimmt man zum Baden zwei oder drei eigene Babyhandtücher mit. So kann man sicher gehen, dass es für das Baby nach einem Bad auch ein weiches Handtuch gibt.
• Wickeltasche: Da man unterwegs sowieso die Wickeltasche mit einer Basis-Ausrüstung dabei hat, nimmt man sie zusammen mit genügend Nachschub auch mit in den Urlaub.
• Krabbeldecke: Damit das Baby auch ohne Probleme auf „fremden“ Fußböden liegen oder spielen kann, nimmt man für diesen Zweck am besten eine Krabbeldecke mit.
• Spielzeug: Für die Beschäftigung ist gesorgt, wenn auch Spielzeug eingepackt ist. Kauringe, Rasseln, Babyspiegel oder Bauklötze – es gibt viel verschiedene Sachen. Wichtig ist, dass auf jeden Fall das Lieblingsspielzeug mitgenommen wird. Neues Spielzeug sorgt immer für Überraschungen und man kann seinem Baby im ersten Urlaub auch eine kleine Überraschung einpacken. Altersgerechtes Spielzeug für Babys gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, sodass mindestens zwei Arten von Spielzeug mit in den Urlaub genommen werden kann.
• Schnuller: Gehört der eigene kleine Erdenbürger zu der Gruppe der Babys, die einen Schnuller brauchen, kommt dieser auch mit in den Urlaub. Zur Sicherheit sollte auch ein Ersatzschnuller eingepackt werden.
• Kleidung: je nach Wetterbericht muss ausreichend Kleidung eingepackt werden. Auch Ersatzbekleidung sollte unbedingt dabei sein, falls Missgeschicke passieren.
• Babynahrung: Wenn das Baby nicht gestillt wird, müssen wahlweise Milchpulver oder andere Babynahrung eingepackt werden. Wenn es im Urlaubsort die Möglichkeit gibt, kann man Babygläschen für den kleinen Feinschmecker auch nachkaufen.
• Sonnencreme und Strandhut: Sollte das Reiseziel in der Sonne liegen oder der Urlaub in den Sommer fallen, müssen auch Sonnencreme und eine leichte Kopfbedeckung eingepackt werden. Bei Sonnencremes gibt es spezielle, hautverträgliche Sonnenlotion für Babys. Diese sollten einen Lichtschutzfaktor von mindestens 20 oder höher haben. Damit auch die empfindliche Kopfhaut des Babys vor der Sonne geschützt wird, gibt es Strand- oder Sonnenhüte, die im Nacken verlängert sind.

Kurz und Kompakt

Der erste Urlaub mit Baby ist nicht wie jeder andere. Es muss an viele Dinge gedacht werden, die der kleine Erdenbürger braucht. Auch die Wahl des Reiseziels hängt in gewissen Punkten vom eigenen Nachwuchs ab. Wenn ein geeigneter Urlaubsort sowie eine solide Unterkunft gefunden sind, erleichtert eine Checkliste den Aufwand beim Packen. Wer rechtzeitig anfängt und nacheinander die Punkte der Liste abarbeitet, wird mit der Vorbereitung des Urlaubs keine Probleme haben. Dann steht dem ersten Urlaub mit Baby nichts mehr im Wege.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.