Wie man in den Wald hinein ruft ….

Leserbrief

Die AfD steht für ein „rassistisch-neoliberales Weltbild“, was wiederum den Schluss nach sich zieht, dass Simone Heller, Grüne, für ein rassistisch-sozialistisches Weltbild steht.
Dazu muss man nur den „Aufmacher des Marktspiegels“ von Mittwoch, den 16. November 2016, Nr. 46, 41. Jahrgang „Ein Zeichen der Hoffnung setzen“ lesen.

Obwohl sie genau weiß, was die AfD ist und wofür sie steht, hält sie sich in ihrer Rede anscheinend für intelligenter als die „vielen Wähler der letzten Kommunalwahl“, die zu blöd sind, um zu wissen, wofür sie stimmen.
Damit deklassiert sich Simone Heller als Vertreterin einer gesellschaftlichen Minderheit, die sich links außen findet. Die Vergiftung des öffentlichen Diskurs, ihre schon fast bösartigen Unterstellungen, ihrem Sendungsbewusstsein, das sie sich selbst als Retterin der deutschen Menschheit verkünden lässt und den daraus abgeleiteten Überlegenheitsanspruch, der – wäre er nicht so ärgerlich bei einer Rede zum Volkstrauertag, – eigentlich lachhaft wäre.

Aber vielleicht werden solche Äußerungen ja auch vom Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“, natürlich mit Steuergeldern, vom BMFSFJ unterstützt.

Jens Braun, AfD Burgdorf
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
4.341
k-h wulf aus Garbsen | 22.11.2016 | 03:34  
13
Jens Braun aus Burgdorf | 22.11.2016 | 04:11  
4.341
k-h wulf aus Garbsen | 23.11.2016 | 12:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.