Stadt Burgdorf nicht transparent

Bürgerfeindliche Antwort des Bürgermeisters
Die Stadt Burgdorf gibt sich gegenüber seinen Bürgerinnen und Bürgern nicht transparent!
So ist es mittlerweile auf vielen Internetauftritten der Städten und Gemeinden üblich, nicht nur über Partizipationsmöglichkeiten zu informieren, sondern auch einen öffentlichen Zugang zu allen eingereichten Petitionen zu schaffen und die Möglichkeit zu geben, Petitionen online einzureichen.

Aber nicht in Burgdorf!
Auf der Internetseite der Stadt wird kein Wort über Petitionen verloren.
Das bemängelt auch der Petitionscheck von Openpetition.de

Wir haben Bürgermeister Baxmann von den mittlerweile gängigen Praxis informiert und um Offenheit und Transparenz gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern geworben.
Außerdem haben wir Ergänzungen der Webpräsenz vorgeschlagen, des weiteren baten wir darum, Gründe zu nennen, sollten die Vorschläge nicht umgesetzt werden.

Nun erreichte uns die Antwort des Bürgermeisters, die aus einem Satz besteht:"Eine Überarbeitung des Internetauftritts ist derzeit nicht vorgesehen."

Das ist also die Art und Weise, wie man in der Verwaltung mit Vorschlägen umgeht, die die Transparenz der Politik in Burgdorf wesentlich erhöhen würde.
Oder möchte man gar keine Transparenz und Offenheit, weil man Angst hat, die Bürgerinnen und Bürger könnten anfangen selbstständig zu denken?
Sicher ist, der Bürgermeister kennt die Gefahren, die ihm von Petitionen aus drohen, denn das letzte Wort hat immer der Bürger - wenn er die Möglichkeit denn nutzt!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.