Stadt Burgdorf hält sich nicht an Vereinbarungen

Die Organisatorin des Veranstaltungszemtrums (VAZ) in der Sorgenser Straße , Joana Dienst, hat mit sofortiger Wirkung Ihren Vertrag gekündigt. Der Grund: Die Stadt hält sich zum wiederholten Male nicht an getroffene Vereinbarungen.

Hintergrund:
Nach dem neuen Geschäftsmodell organisierte Dienst Verantaltungen im VAZ, die Stadt Burgdorf vermietete Ihr dafür die Räume.Dafür wurde eigens eine Benutzungsordnung vereinbart.
Nun wurde – entgegen dieser Vereinbarung – dem Stadtmarketingverein seitens der Stadt Burgdorf zugesagt, zwei Veranstaltungen in Eigenregie im VAZ abwickeln zu können.
Die Pächterin verdient dabei nichts.

Der HAZ sagte Dienst: „Leider gelten für Herrn Bleich andere Gesetze – wenn er meint, er könne alles besser, kann er auch alles übernehmen“ (Herr Bleich ist Geschäftsführer des SMB (Anm. der Redaktion))

Bürgermeister Baxmann bestätigte die Einräumung dieses Sonderrechtes gegenüber dem SMB.

Ahnliche Probleme gab es schon mal vor einiger Zeit mit der Mensa des Gymnasiums, als die Stadt Burgdorf sich auch nicht an Vereinbarungen gehalten hatte und die Existens des dortigen Pächters aufs Spiel setzte.
Wir fragen uns, wozu Verträge geschlossen werden, wenn die Stadt Burgdorf meint, sich nicht an diesen halten zu müssen und damit die geschäftliche Grundlage von Gastronomen gefährdet?
Jeder Burgdorfer Gastronom sollte daher genau überlegen, ob es klug ist, in der Stadt Burgdorf einen fairen Partner zu sehen und ob es sich lohnt, diese Risiken einzugehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.