Rat und Verwaltung degradieren die Einwohner vom Anwohner zum Zuhörer

8.12.2013 | Burgdorf

Die in den Rats- und Ausschusssitzungen erstellten Protokolle enthalten als Anlage auch die Fragen der Einwohnerfragestunde.
Man betone "EINWOHNERFRAGESTUNDE".
Neuerdings werden dort für Fragestellende Bürgerinnen und Bürger die Bezeichnung "Zuhörer" verwendet.
Während noch im Februar die Bezeichnung "Anwohner" angewandt wurde, fand inzwischen eine heimliche Herabstufung zum "Zuhörer" statt.
Der Ausdruck "Zuhörer" bedeutet ja, dass die Einwohner nur noch "zuhören" dürfen, aber nicht mehr "fragen" oder "sich kritisch äußern" dürfen.
Vielleicht sollte man daher die Einwohnerfragestunde gleich abschaffen, denn als Einwohner Fragen im Rat zu stellen, wird für die Mehrheitsgruppe dort anscheinend immer unbequemer.
Warum sonst beantwortet Bürgermeister Baxmann Fragen der Einwohner immer knapper und unpräziser?!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
6
Arnold Meier aus Burgdorf | 09.12.2013 | 11:58  
97
Hans Hoffmann aus Burgdorf | 10.12.2013 | 14:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.