„Pfeile der Erinnerung und Versöhnung“

Hier der Text, den zwei von Vertreibung unberührte Herrschaften, nämlich Pastor i.R. Rudolf Bembenneck und Dieter Heun im Einklang des ebenfalls von Vertreibung unbetroffenen Bürgermeisters Alfred Baxmann (SPD) entworfenen Textes, der ohne Zusammenarbeit des Bundes der Vertriebenen (BdV) entworfen wurde:

Der Zweite Weltkrieg hinterließ tiefgreifende Spuren. Deutschland hatte mit dem Überfall auf seine östlichen Nachbarn Polen und Russland deren Heimat- und Lebensrecht mit Füßen getreten. Das Elend, das unser Land über Europa brachte, schlug auf das eigene Volk zurück. Leidtragende waren in besonderer Weise die Menschen im Osten Deutschlands. KÖNIGSBERG, DANZIG, HEILIGENBEIL, STETTIN und BRESLAU stehen für alle Orte in Ostpreußen, Westpreußen, Pommern und Schlesien, die für Millionen deutsche Menschen Heimat waren. Sie erinnern an die Not und das Unrecht, das Flüchtlinge und Heimatvertriebene ertragen mussten. Viele von ihnen fanden in Burgdorf ein neues Zuhause. DRESDEN erinnert an die verheerenden Vergeltungsschläge der alliierten Luftwaffe im Februar 1945. BERLIN symbolisiert die jahrzehntelange Teilung Deutschlands als Ergebnis des Zweiten Weltkrieges und die Wiedervereinigung im Jahre 1990. WEIMAR steht für die freiheitlichen und humanistischen Traditionen des deutschen Volkes, verweist aber zugleich auf das nahe gelegene Konzentrationslager Buchenwald. Mit den Ostverträgen hat die Bundesrepublik ihren Willen zur Versöhnung mit den Völkern Osteuropas erklärt und die Unverletzlichkeit der bestehenden Grenzen bekräftigt. Damit ist eine Grundlage geschaffen worden für eine Politik der guten Nachbarschaft und für ein friedliches Zusammenleben in Europa. Die Ausrichtung der Pfeile auf die Friedensglocke verdeutlicht dieses Ziel.

---

Wir fordern alle Bürgerinnen und Bürger Burgdorf´s auf, unsere Petition aktiv zu unterstützen.
Noch haben wir fast 3 Monate Zeit, um den Verantwortlichen zu zeigen, daß derartige Alleingänge nicht mit uns zu machen sind!

Deshalb: Unterschreien Sie noch heute, teilen Sie die Petition weiter, klären Sie Bekannte und Verwandte auf und sammeln Sie auch per Unterschriftslisten Unterstützer.
Wir sind das Volk, und wir haben das Sagen, und nicht zwei oder drei Personen, die erstens nicht gewählt und somit legitimiert wären und zweitens ohne Beschluss des Rates handeln.
Das ist keine Demokratie, sondern der Beginn gelebter Gemeindediktatur.
Da die Opposition, ganz besonders genannt die CDU, nicht in der Lage ist, dieses Treiben zu stoppen, müssen wir, das Volk, endlich handeln.
Verschließen Sie nicht weiter die Augen, sondern schützen Sie unsere Demokratie!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
13 Kommentare
47
blond 2008 aus Burgdorf | 31.12.2013 | 17:20  
641
Roy Gündel aus Burgdorf | 31.12.2013 | 19:01  
47
blond 2008 aus Burgdorf | 31.12.2013 | 19:01  
1.724
Julia Schmid aus Regen | 02.01.2014 | 09:20  
47
blond 2008 aus Burgdorf | 02.01.2014 | 11:20  
47
blond 2008 aus Burgdorf | 02.01.2014 | 11:24  
47
blond 2008 aus Burgdorf | 02.01.2014 | 11:29  
47
blond 2008 aus Burgdorf | 02.01.2014 | 20:06  
702
Wolfgang Obst aus Burgdorf | 05.01.2014 | 11:06  
641
Roy Gündel aus Burgdorf | 05.01.2014 | 11:40  
702
Wolfgang Obst aus Burgdorf | 05.01.2014 | 12:05  
641
Roy Gündel aus Burgdorf | 05.01.2014 | 13:24  
47
blond 2008 aus Burgdorf | 06.01.2014 | 10:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.