Gudrun-Pausewang-Grundschule: Abstimmung vertagt!

Burgdorf: Gudrun Pausewang Grundschule | Die Abstimmung, ob die GPGS nun ihren Neubau bekommt, findet nicht, wie angekündigt, auf der kommenden Ratssitzung statt, da die Abstimmung verschoben wird. „Wir müssen noch einmal in den Fraktionen beraten und dann zu einer Entscheidung kommen, mit der wir ruhig schlafen können.“, so der Vorsitzende des Bauausschusses Carl Hunze (CDU). Der Bauausschuss sowie der Schulausschuss tagen nun am 12. November erneut zusammen, um dort eine endgültige Entscheidung zu fällen und diese dann zum Beschluss in die darauffolgende Ratssitzung, wahrscheinlich am 16. Dezember 2014, zu geben.
Inzwischen gibt es die ersten Stimmen von Schülern, Eltern und Lehrern zu der geplanten Neubaumaßnahme. Heftige Kritik gibt es am Raumangebot. Vor allem die Mensa und die Bücherei sind zu klein, da diese gemeinsam von Grundschülern und Gymnasiasten zu nutzen sein soll. Außerdem fehle ein Leseraum und Platz für Computerarbeitsplätze. Michael Loske, Schulleiter des Gymnasiums, sieht sogar inzwischen die Zukunftsfähigkeit der Schule gefährdet: „Wir haben unseren Teil dazu beigetragen und den C-Trakt geräumt, damit die Grundschule umziehen kann. Um alle Klassen unterzubringen, wurde das Fachraumkonzept völlig aufgelöst. Im Oberstufentreffpunkt ebenso wie in der jetzigen Mensa entstehen weitere Klassenräume. Platz für die Differenzierung des Unterrichts fehlt inzwischen.“
„Die neue Mensa mit ihren geplanten 200 Plätzen ist für ein entspanntes, gemeinsames Mittagessen in Ruhe ebenfalls nicht ausreichend. Wie soll der Aulabetrieb der Grundschule auf der Bühne mit dem Mensabetrieb zusammengehen?“, kritisiert Carolin Hofmann, Elternvertreterin des Gymnasiums.

Die BürgerInteressenGemeinschaft (B!G) sowie Jürgen Eggers, Elternvertreter der GPGS, forderten, die Kosten für eine Sanierung der Grundschule oder ihren Neubau am jetzigen Standort zu prüfen. Ein Verbleib an der Grünewaldstraße ist sowohl für die Grundschule als auch das Gymnasium besser. Außerdem sind die Schülerzahlen unerwartet gestiegen.
Das neue Schulgebäude für die Gudrun-Pausewang-Grundschule ist für drei Parallelklassen geplant, momentan gibt es aber vier erste Klassen mit jeweils 25 Schülern. Auch die anderen Grundschulen melden stärkere Jahrgänge. Daher kommt Eggers Frage nicht unüberlegt: „Wohin sollen die Kinder der Südstadt künftig zur Schule gehen?“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
54.344
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 11.10.2014 | 01:29  
19.359
Kurt Battermann aus Burgdorf | 11.10.2014 | 09:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.