FDP-Dreikönigstreffen

Burgdorf: Dirk Schwerdtfeger | In Zeiten von Asylkrise und Terror positioniert sich die FDP als Rechtsstaatspartei. Lindner geht beim Dreikönigstreffen hart mit Merkel ins Gericht: Er geißelt staatliches Organisationsversagen.

"Frau Merkel hat durch einseitige und in Europa und in Deutschland nicht abgestimmte Entscheidungen unseren Kontinent ins Chaos gestürzt."

Natürlich, sagte er, es sei eine selbstverständliche humanitäre Pflicht Deutschlands, den Flüchtlingen Schutz zu bieten. Und er finde den Kanzlerinnen-Satz des "Wir schaffen das" auch sympathisch. Bloß habe Angela Merkel (CDU) es bislang versäumt, zwei entscheidende Fragen zu beantworten: Was genau schaffen wir? Und wie?

http://www.welt.de/politik/deutschland/article1507...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
54.299
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 09.01.2016 | 20:13  
4.327
k-h wulf aus Garbsen | 14.01.2016 | 16:48  
54.299
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 16.01.2016 | 02:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.