Wahre Tierliebe . . .

. . . so sieht der liebe Igel aus, der sich in einer weichen Decke vom Schreck in der Abendstunde erholen mußte . . .
Wieder einmal rief meine Enkelin bei mir an . . .
"Hallo Opa, wie geht es dir," fragte sie zunächst.
Auf meine Frage, wie es ihr ginge,
. . . erzählte sie mir folgende Geschichte, die ihr gestern Abend beim "Gassigehen" mit ihrem Hund, passiert ist.
Über die Terasse startete sie in der Dunkelheit, mit dem Hund an der Leine, zu ihrem täglichen Abendspaziergang.
Plötzlich bellte der Hund, gleichzeitig trat meine Enkelin beim Gehen auf etwas Weiches, einen ungewöhnlichen Gegenstand am Wegesrand. Sie bückte sich, sah sich dieses Unbekannte genauer an und entdeckte einen Igel . . .
. . . Sie hatte Angst, dass sie diesem Tier wehgetan, verletzt haben könnte.
Meine Enkelin nahm ihn auf, ging 20 m zurück zur Terasse, legte den Igel in eine weiche Decke und stellte in seiner Nähe eine Schale mit Wasser ab.
Am nächsten Morgen war der Igel verschwunden.
Er muß sich vom Schreck in den Abendstunden in der Nacht wohl wieder erholt haben.

Es gibt eben wahre Tierliebe . . . zwischen Menschen und Tieren . . .
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.