Fotografieausstellung "Mensch und Arbeit" im Museum Zündorfer Wehrtrum während der photokina

Ausstellung Mensch und Arbeit im Museum Zündorfer Wehrturm (Foto: 68elf e.V.)
 
Impressionen von der Ausstellung Mensch und Arbeit im Museum Zündorfer Wehrturm/Köln. Mit dabei: Fotografie von Susanne Schumacher.
Köln. Fotografieausstellung des Kunstvereins 68elf e.V. Köln - Mensch und Arbeit - während der photokina. Aus Burgdorf ist die Künstlerin Susanne Schumacher mit ihrer Arbeit "Tattoo - pain and suffering in various colours" vertreten.

Im Rahmen der Internationalen Photoszene Köln zeigt der Kunstverein 68elf e.V. Köln im Museum Zündorfer Wehrturm über 40 fotografische Positionen von Teilnehmern aus ganz Deutschland, dem europäischen Ausland und Amerika.

Die Ausstellung beleuchtet das Verhältnis des heutigen Menschen zur Arbeit im Spiegel der Fotografie, sowohl dokumentarisch, als auch in künstlerischer Verarbeitung.
Der Kunstverein 68elf e.V., sowie die eingesetzte Jury und die Kuratoren Christiane Rath und Michael Baerens trugen nach einer europaweiten Ausschreibung über 40 fotografische Positionen zusammen.

Die Bilder zeigen ein weltumfassendes Spektrum der aktuellen Arbeitswelt, erzählen vom Wahrsager und der Prostituierten im Wohnwagen, von Menschen, die unter Lebensgefahr in Bangladesch Schiffe abwracken, und anderen, die auf Müllhalden Zivilisationsschrott verwerten. Es sind Arbeitssituationen zu sehen, die archaisch anmuten, die den Arbeitenden erfüllen, aber auch existentiell bedrohen, wie die Abwicklung einer in Konkurs gegangenen Fabrik.

Neben Berufsfotografen wurden auch einige Amateure ausgewählt, die ihre eigene Arbeit dokumentieren, wie z.B. der Schauspieler, der eine Momentaufnahme einer Theaterprobe einfängt oder die Krankenpflegerin, die ihrem Patient Beihilfe zur Erfüllung sexueller Phantasien leistet.

Die Präsentation im Museum Zündorfer Wehrturm versteht sich als Annäherung an das komplexe Thema Arbeit in seiner Widersprüchlichkeit zwischen Erschöpfen und Schöpfen, nach wie vor grundlegend für die menschliche Existenz weltweit.

Inspiriert wurden die Kuratoren von der berühmten Ausstellung „The Family of Man“, die ab 1951 von Edward Steichen für das New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) zusammengestellt wurde, wo sie 1955 zu sehen war und dann um die ganze Welt reiste. Ihm war nach der Erfahrung des 2. Weltkrieges daran gelegen, in Fotografien eine positive Gesamtschau der menschlichen Existenz zu realisieren, ohne die negativen Aspekte auszusparen.

Steichens faszinierende Ausstellung ist seit ihrer Wiedereröffnung 2013 im Schloss Clervaux in Luxemburg zu sehen und seit 2003 zählt die Ausstellung zum Weltdokumentenerbe.
„Mensch und Arbeit“ im Zündorfer Wehrturm ist bereits das zweite Foto-Projekt von 68elf e.V. in der Auseinandersetzung mit E. Steichen nach „Familie Mensch“ 2012 in der Kunsthalle Lindenthal.

Vernissage:
So., 14.9. um 15 Uhr, Eröffnung durch die Kuratoren M. Baerens und C. Rath
Sonderveranstaltung:
Sa., 20.9. um 18 Uhr : Anke Reitz, Kuratorin und Konservatorin von The Family of Man im Schloss von Clervaux, Luxemburg, spricht zum Thema „Edward Steichens Fotokonzeption - heute eine Option?“ mit anschließender Diskussion (open end)
Öffnungszeiten: Mi u. Sa 15-18h, So 14-18h
Festivalöffnungszeiten/Festival opening hours: 19. Sept 19-22h und 20.+21. Sept 11-19h
Die Ausstellung ist zu besuchen bis 5. Oktober 2014
Ort: Museum Zündorfer Wehrturm, Hauptstraße 181, 51143 Köln
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
4.711
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 22.08.2014 | 14:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.