Baustoff-Recycling anno 1783

die Sorgenser Mühle dreht sich heute nur noch zu Schauzwecken
Burgdorf: Sorgenser Mühle | Nun gut, das Wort Recycling war im Jahre 1783 noch nicht bekannt, trotzdem nutzte man bei der Renovierung der Sorgenser Bockwindmühle schon damals die Bauteile von älteren Mühlen weiter.
Die Sorgenser Mühle war 1686 errichtet worden und nach fast 100 Jahren täglichem Mahlbetrieb mußte nun erneuert werden. Hierzu benutzte man noch brauchbare Holzteile der ehemaligen Ramlinger Mühle sowie den Stert der Mehrumer Mühle.
Das die Mühlenbauer damals ihr Handwerk verstanden sieht man schon daran, daß die Mühle weitere 200 Jahre an ihrem Standort in Sorgensen durchhielt und erst in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts die bislang letzte Renovierung erforderlich war.
Die Stadt Burgdorf hatte die Mühle 1984 erworben und konnte im Jahr 1988 die Fertigstellung der Renovierung feiern.
Die Mühle kann als technisches Denkmal z.B. am Deutschen Mühlentag (Pfingstmontag) besichtigt werden, wobei die Flügel derzeit mit einem Elektromotor angetrieben werden… aber zumindest drehen sie sich so noch manchmal im Wind.
8
9
9
23
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
8 Kommentare
28.335
Elke Matschek aus Ebsdorfergrund | 14.01.2015 | 15:56  
22.991
Andreas Köhler aus Greifswald | 14.01.2015 | 17:16  
20.514
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 14.01.2015 | 18:10  
18.476
Kurt Battermann aus Burgdorf | 14.01.2015 | 19:30  
54.870
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 14.01.2015 | 19:51  
110.876
Gaby Floer aus Garbsen | 15.01.2015 | 07:33  
4.387
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 16.01.2015 | 12:09  
18.476
Kurt Battermann aus Burgdorf | 16.01.2015 | 18:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.