30 Jahre Tageswohnung in Burgdorf

Burgdorf: Tageswohnung | 30 Jahre Tageswohnung in Burgdorf
Seit nunmehr 30 Jahren besteht die Tageswohnung für Wohnungslose in der Burgdorfer Mühlenstraße. Über 60 Gäste, darunter eine große Anzahl von Förderern dieser Einrichtung, konnte aus diesem Grunde der Geschäftsführer des Diakonie-Verbandes Hannover Land, Jörg Engmann, bei strahlend blauem Himmel und hochsommerlichen Temperaturen am vergangenen Freitag im Garten des alten Fachwerkhauses begrüßen. Engmann dankte allen, die sich in diesen drei Jahrzehnten für Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, eingesetzt haben und sich immer noch und auch weiterhin für Wohnungslose engagieren. Zwischenzeitlich, so Engmann weiter, gibt es eine sehr gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen der Stadt, dem Jobcenter, der Region, den Kirchen, dem Burgdorfer Mehrgenerationenhaus, dem Nachbarschaftstreff, der Polizei sowie den vielen anderen in der Stadt tätigen sozialen Einrichtungen. Ein Netzwerk, dass seinesgleichen sucht. Dass dieses keine leeren Worte waren, wurde auch durch die Anwesenheit vom Leiter der städtischen Sozialabteilung Thomas Bormann, dem Chef des Job-Centers Burgdorf, Björn Sund, und den vielen anderen offiziellen Vertretern unterstrichen. Die Grüße der Stadt überbrachte die stellvertretende Bürgermeisterin Simone Heller, die darauf aufmerksame machte, dass diese Einrichtung im weiten Umfeld einzigartig ist. Auf die positive Zusammenarbeit machte Björn Sund aufmerksam. Den zu betreuenden Personen wird durch das Engagement der MitarbeiterInnen der Tageswohnung nicht nur Gang zum Job-Center, sondern diesem auch einiges an Arbeit abgenommen. Ein Gewinn für beide Seiten, so Björn Sund. Adolf Pilgrim ließ noch einmal die sehr bewegenden und nicht ganz einfachen Anfänge der Tageswohnung Revue passieren. Es mussten viele Bretter gebohrt werden, sowohl in den politischen Gremien als auch beim Diakonie-Verband, so Pilgrim. Heute ist diese Einrichtung nicht wegzudenken. Ganz wesentlich dazu bei trägt der Förderkreis unter dem Vorsitz von Angelika Obst. Durch die vom ihm gesammelten Spenden ist es möglich, die Personalstruktur von durchgehend drei MitarbeiternInnen aufrecht zu erhalten. Dafür dankte Obst den zahlreichen Spendern ganz herzlich. Sie sind uns eine große Unterstützung so Obst und Engmann übereinstiimend. Unzähligen Menschen wurde auf ihren nicht immer einfachen Wegen geholfen. Über 8.000 Kontakte jährlich werden durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tageswohnung wahrgenommen. Dafür stehen Imke Fronia, Janna Kunz, Grit Schiller und Holger Hornbostel.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
1.455
Christine Gross aus Burgdorf | 14.06.2015 | 19:29  
54.326
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 14.06.2015 | 23:56  
8.036
Hans-Joachim Zeller aus Marburg | 15.06.2015 | 00:04  
1.455
Christine Gross aus Burgdorf | 15.06.2015 | 00:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.