Weihnachten

Die Kreuzigung (Foto: (Bildnachweis: Stuart, Fotolia.com))
Weihnachten

Wer tut das nicht, jedem Verwandten oder Freund ein schönes Weihnachtsfest zu wünschen?
Ist doch normal! Man sagt auch – „Ich wünsche einen schönen 4. Advent“ – Advent? Was ist das eigentlich? Es stammt aus dem Lateinischen (Adventus) und bedeutet „Ankunft“.
Wir sollen uns auf die Ankunft des HERRN vorbereiten. Und was feiern wir eigentlich am
24. Dezember? Geht es den meisten Menschen doch heute um das Fest der Liebe, das wir hauptsächlich im Kreise der Familie feiern – und beschenken uns gegenseitig. Dadurch ist dieses Weihnachten zu einem „Konsumterror“ geworden, und die wahre Bedeutung dieses Festes ist inzwischen Verloren gegangen.
Fragt man jemand auf der Strasse weshalb wir Weihnachten feiern, hört man die haarsträubigsten Geschichten! Hat das nicht mit Adam und Eva zu tun? Für die meisten Leute ist Weihnachten einfach nur Tradition oder ein Familienfest. Kaum jemand der die wahre Bedeutung noch kennt, und erst recht die Jugend weiß das kaum.
Auf jeden fall ist der Weihnachtsmann eine Erfindung von Coca Cola und das „Christkind“ bringt keine Geschenke.

Es geht auch nicht aus der Bibel hervor, wann dieser Tag genau ist. Die Kirche hat eines Tages dafür dann den 25.Dezember bestimmt.
An diesem Tag soll dann unser Heiland Jesus Christus geboren sein. Jesus ist der Retter der Menschheit. Wer IHM nachfolgt und dem Sohn Gottes sein Leben im Gebet übergibt, wird gerettet aus dem Sog und Verderben dieser Welt. Jesus hatte von Gott seinem Vater den Auftrag, für unser aller Schuld und Sünde zu sterben am Kreuz. Nicht Pilatus oder die Menschen waren es, denn sie wussten wahrlich nicht was sie tun!
Wäre Jesus nicht für uns gestorben, dann hätten wir heute auch keine Vergebung und wir würden immer noch unter dem „Gesetz“ leben, das als „Altes Testament“ bekannt ist.
Wer damals nur gegen eines dieser Gesetze verstoßen hatte, wurde am ganzen Gesetz schuldig! Das war schon ziemlich kompliziert. Die Menschen taten alles Mögliche um Gott gnädig zu stimmen, aber das führte nicht in die Liebe sondern in die „Gesetzlichkeit“.

Nun wollte der Vater im Himmel aber, das die Menschen aus Liebe zu ihm kommen, und nicht aus einer Pflichtübung heraus, wie es z.B. die Moslems machen. Da heißt es unter anderem im Koran, das du dreimal am Tag in einer bestimmen Haltung Beten musst!
Sicher freut sich Gott darüber – aber nicht aus Pflicht! Gott möchte dass wir aus Liebe zu ihm kommen, und gern seine Gebote erfüllen. Und wenn es mal nicht so klappt, dann kommt auf jeden Fall KEIN „Donnerwetter“ über uns, und Jesus liebt uns trotzdem, ohne dass wir etwas dafür tun MÜSSEN!

Durch die Verbindung mit Jesus bekommen wir auch jegliche „Geistige“ Unterstützung, in Form des „Heiligen Geistes“. Diesen Geist können wir uns durch nichts verdienen, den bekommen wir GESCHENKT! Ganz Umsonst, wenn wir das denn wollen. Dieser Geist macht uns verständlich für alles andere, denn die Bibel beschreibt es genau so!

Der Geist Gottes schließt uns die Dinge auf, die wir (noch) nicht verstehen. Die Bibel beschreibt Erkenntnis als „Stückwerk“, denn wir sind als Menschen überhaupt nicht in der Lage alles im Ganzen zu verstehen. Und hier beginnt der Irrsinn, den viele Menschen zum Opfer fallen. Der Mensch will glauben, aber auch hier will der suchende durch seinen Stolz unbedingt selber sein Leben weiterhin bestimmen. Auch jetzt hört der Mensch nicht auf Gott, ganz im Gegenteil, er legt sich seine eigenen Gedanken zurecht, wie er sich Gott vorstellt und was Gott eigentlich tun müsste!

Da der Mensch den Heiligen Geist immer noch ablehnt versteht er vieles nicht. Gott müsste ja zuerst einmal das Leid und die Kriege auf der Welt beenden. Aber Gott hat eigentlich gar kein Interesse daran, diese Welt in ihrer ursprünglichen Form zu erhalten. Denn unser irdisches Leben hier ist ja eigentlich nur eine Prüfung, eine Art Schule. In dieser Zeit haben wir eigentlich nichts anderes zu tun, als Gott zu suchen und zu finden. Wenige erreichen dieses erste Ziel. Weil der Mensch machen möchte was er will, denkt er nicht an später, an die wunderbare Zeit im Himmel, die so genannte Ewigkeit im Paradies, wo ja schon Adam & Eva nicht zurechtgekommen sind.
Man stelle sich vor – nur ein Gebot gab es damals, und selbst diese einfache Regel, nicht vom Baum der Erkenntnis zu essen, haben die beiden nicht befolgt.
(In der Zukunft wird es im Himmel keine Regeln mehr geben)

Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Gott noch einen „Gegenspieler“ hat, einen Feind, der einmal ein Engel war. Luzifer hat sich gegen Gott aufgelehnt und wurde verbannt aus dem Paradies. Aber seine Macht hat er immer noch – dieser feige Teufel. Dieser Satan versucht alles Mögliche, um dich davon abzuhalten Gott zu finden und ihm nahe zu sein. Diesem Kerl ist jedes Mittel recht. Er kann dich sogar mit Reichtum überhäufen, damit du die Welt lieb hast und nicht über Gott nachdenkst. Oder er versucht es mit Leid, fügt dir und anderen Schmerzen zu, damit du eine Wut auf Gott hast. Es gibt sehr viele Variationen und der Teufel ist sehr Ideenreich und vielseitig. Selbst „Auserwählte Menschen“ können verführt und zu fall gebracht werden.
Und was ist die Hölle? Das ist ein Ort, wo es Gott nicht mehr gibt. Ein düsterer Ort, wo ich nicht sein möchte. Auf jeden fall ist das keine Kneipe und alles andere als Gemütlich.
Wer jetzt noch möchte, kann sich ja einmal über den Begriff „Ewigkeit“ Gedanken machen.
Der Himmel ist Ewig, und die Hölle auch. Es muss am Ende der Zeit für alle Menschen eine Beurteilung geben, eine dritte Möglichkeit gibt es leider nicht, keine Neutralität!

Wer „das Original“ kennt, also den ECHTEN Geist, wird nicht auf eine Kopie vom Feind hereinfallen. Wir müssen uns HEUTE entscheiden, nach dem Tod ist es zu spät. Verstorbene können nicht gerettet werden, sonst könnte man ja „Nachträglich“ ganze Familien oder Völker retten, die niemals nach Gott gefragt haben…
Alles was der Mensch dazu braucht, um Jesus anzunehmen hat jeder zuhause. Ein ruhiger Raum und ein aufrichtiges Herz. Gott sieht das Herz an und nicht die Person.
Sprich deine Gedanken, was du dem HERRN sagen möchtest, auch wenn es nur Gestammel wäre, Gott hat geduld und hört Aufmerksam zu.
Du musst nichts gegenüber einem Menschen bekennen, Vertraue darauf, das Gott zuhört und dich versteht.

Weihnachten ist also keine Tradition, sondern ein Geburtstag, der wichtigste Feiertag für uns überhaupt. Unser Weihnachtsfest ist heute nichts anderes als eine Völlerei mit Geschenken. Kaum jemand denkt an den, weshalb wir überhaupt Weihnachten feiern. – Jesus, der Sohn Gottes!

Ein Gebet…
Lieber HERR Jesus, alles liebe und alles Gute zu deinem Wiegenfest, und danke auch, das du
mich (uns) dieses Jahr gut versorgt hast und auch vor vielen übel bewahrt hast.
Danke Vater im Himmel, das du immer ein sorgsames Auge auf mich (uns) hast und immer Zeit hast.
Danke für deine Souveränität und deine Treue. Danke Heiliger Geist dass du da bist.

AMEN


Ich wünsche allen auf MyHeimat ein gesegnetes Weihnachtsfest
und alles gute für das neue Jahr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.