trauen

Muttergottes 'Wegweisende' (Hodigitria).
27.Feb2014 hl. Markward. Schott, erzabtei-beuron.de
:
Lesung aus dem Buch Jesus Sirach
Sir 5, 1 Verlass dich nicht auf deinen Reichtum, und sag nicht: Ich kann es mir leisten.

2Folg nicht deinem Herzen und deinen Augen, um nach dem Begehren deiner Seele zu leben.

3Sag nicht: Wer vermag etwas gegen meine Macht? Denn der Herr rächt die Verfolgten.

4Sag nicht: Ich habe gesündigt, doch was ist mir geschehen? Denn der Herr hat viel Geduld.

5Verlass dich nicht auf die Vergebung, füge nicht Sünde an Sünde,

6indem du sagst: Seine Barmherzigkeit ist groß, er wird mir viele Sünden verzeihen. Denn Erbarmen ist bei ihm, aber auch Zorn, auf den Frevlern ruht sein Grimm.

7Zögere nicht, dich zu ihm zu bekehren, verschieb es nicht Tag um Tag! Denn sein Zorn bricht plötzlich aus, zur Zeit der Vergeltung wirst du dahingerafft.

8Vertrau nicht auf trügerische Schätze; sie nützen nichts am Tag des Zorns.
~
~
Nichts nützt uns Menschen die ganze Herrlichkeit der Welt, sondern
ausschließlich das Hören auf, die ehrliche Bitte an Gott, das aufrichtige und ehrliche Sprechen mit Gott, das herzliche Vertrauen in seine Wege, die nicht unsere Wege sind. Und nur seine Pfade führen zur Erfüllung -
nichts anderes, was immer wir mit Klugheit erdenken können ...
...
... kontemplation ... stille ...
...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.