strafen

Gott straft nicht - wir Menschen aber ...
Johannes Klimakos, Abt des Katharinen-Klosters auf Sinai, Einsiedler, Lehrer. 30.Mrz2014.
:
In jener Zeit
Joh 9, 1 sah Jesus einen Mann, der seit seiner Geburt blind war.

2Da fragten ihn seine Jünger: Rabbi, wer hat gesündigt? Er selbst? Ober haben seine Eltern gesündigt, so dass er blind geboren wurde?

3Jesus antwortete: Weder er noch seine Eltern haben gesündigt, sondern das Wirken Gottes soll an ihm offenbar werden.

4Wir müssen, solange es Tag ist, die Werke dessen vollbringen, der mich gesandt hat; es kommt die Nacht, in der niemand mehr etwas tun kann.

5Solange ich in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt.
~
~
Erfährt ein mit Krankheit geschlagener Mensch die Strafe Gottes? Nein,
Gott straft nicht. Jedoch sind wir hinausgespannt in die Ereignisse der Welt, so dass uns Unheil ereilen kann. Gott wird zeigen, jetzt und in der Fülle der Zeiten, dass er Heilung schenkt, in einem überbordenden Maße, durch seine unendliche Herrlichkeit und in Christus Jesus. Und was unsere Sünden
betrifft: Wir sind über uns selbst erschrocken in sehr hohem Maße,
angesichts der Wahrheit Gottes, und das ist das Schreckliche. Mühen wir uns doch um Besserung unserer selbst, je hier und jetzt ... und alles bleibt in Gottes Herzen ...
...
... kontemplation ... stille ...
...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.