Mystik

bescheiden, schön - unvergleichlich
Verlangen

27.Apr2016:

Mystik. Angelus Silesius, Der Cherubinische Wandersmann.

1, 9. Ich habs von Gott und Gott von mir

[8] Daß Gott so selig ist und lebet ohn Verlangen,
Hat er sowohl von mir als ich von ihm empfangen.
:
: Lebenskunst besteht darin, frei zu werden von jedwedem Wünschen
und Verlangen. Wer dieses in Wahrheit anstrebt, ahnt etwas vom Himmel ...
...
...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.