Mit Eifer ereifern

Eigentlich wollte ich mich nicht mehr ereifern, aber nun, mit Eifer:

Martin Luth(t)er hat sich zu Recht ereifert über die Machenschaften der Kirche seinerzeit und ging mit großem Eifer dagegen an. Wir wissen was darauf folgte, die Abspaltung von der katholischen Kirche hin zur Protestantischen (evangelischen) Kirche und der 30-jährige Krieg.

Man kann aus heutiger Sicht nicht alle seine Predigten (z.B. gegen die Juden) gutheißen. Aber das war nun einmal eine andere Zeit und die Wortwahl war mehr als drastisch wie auch die Strafen.

Jetzt wird wieder gewettert und zwar von einem Pastor gegen Homosexuelle. Schwul sein ist eine Sünde und muss bestraft werden, sie sind krank und müssen von dieser Krankheit geheilt werden.

Vielleicht auch mit Gewalt oder Exorzismus? Wer weiß. Das Mittelalter ist näher als manche glauben. Ereifert sich die EKD mit Eifer dagegen? Nein.

Wir leben (aufgeklärt?) im 21. Jahrhundert und wir erwarten von Russland, dass ihre Schwulen nicht bestraft werden. Vielleicht brauchen sie ja etwas Zeit um zur Einsicht zu kommen, wie die Kirche hier bei uns. 2000 Jahre sind ja nun nicht so lange.

Apropos Putin und Russland. Ich muss mich immer wieder wundern über die unterschiedlichen Berichterstattungen wenn über Russland/Putin und Amerika/Obama geschrieben oder gesprochen wird. Aber vielleicht habe ich einen Denkfehler.

Nehmen wir mal Putins Fernsehauftritt wo die Bürger ihn alle möglichen Fragen stellen konnten. So etwas ist gang und gäbe in etlichen anderen Staaten (nicht in allen, klar)
Spöttisch wird in der HAZ geschrieben „Putins Sprechstunde“ und alles wird so etwas mit Arroganz beschrieben. (Vielleicht bin ich ja auch etwas empfindlich) Wohlgemerkt Putin ist mir egal, mit geht es um die Art und Weise.
(Können oder wollen Journalisten nicht unparteiisch schreiben)

Wurde jemals auf diese Art über Obamas nicht in Gang gekommenen Reformen berichtet oder seine Rede zur Lage der Nation spöttisch dokumentiert?

Da zog einer aus um das Land mit Wohltaten zu bekleckern und nichts oder kaum etwas kam dabei raus.
(Ich weiß ich bin auch nicht unparteiisch, aber ich bin auch kein Journalist)

Aber was kann man über ein Land denken, das einen schwarzen Präsidenten hat und die Polizei wahllos schwarze Bürger erschießt.

Ein Land in deren Unabhängigkeitserklärung von 1776 es unter anderem heißt „alle Menschen sind gleich erschaffen“. Aber gleich ist eben doch nicht gleich. So wie manche Staaten eben nicht gleich sind.
Die Menschen unterschiedliche Kulturen und Denkweisen haben und eben nicht die Werte der Amerikaner und der Europäer aufgedrängt bekommen wollen.

Es braucht eben alles etwas Zeit, es müssen ja nicht 2000 Jahre sein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
8 Kommentare
19.329
Kurt Battermann aus Burgdorf | 17.04.2015 | 19:59  
10.970
Aurum deSeke aus Burgdorf | 17.04.2015 | 20:24  
10.970
Aurum deSeke aus Burgdorf | 17.04.2015 | 20:27  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.04.2015 | 22:28  
10.970
Aurum deSeke aus Burgdorf | 17.04.2015 | 23:51  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.04.2015 | 01:15  
10.970
Aurum deSeke aus Burgdorf | 18.04.2015 | 22:08  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.04.2015 | 23:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.