Eine Hundeseele

Meine liebe kleine Nellie ist nicht mehr, nichts konnte sie mehr retten.
Was habe ich nicht alles versucht, beim Tierarzt war ich, in der Tierklinik, doch niemand konnte wirklich etwas tun. Es begann damit, dass sie ihr Fell nicht mehr schütteln konnte und wenn sie auf dem Sofa lag, sich nicht mehr richtig traute herunter zu springen.

Also ging ich mit ihr zu meiner Tierärztin. Der Rücken war sehr verspannt und sie hatte Fieber. Es gab Medikamente und eine Spritze gegen die Schmerzen. Aber es wurde nicht besser und es wurde eine Röntgenaufnahme gemacht. Aber es war nicht wirklich etwas zu erkennen. Eine Blutuntersuchung ergab leicht schlechte Leberwerte weiter nichts. Da es ihr aber nicht besser ging, sollte ich mit meiner Hündin in die Tierklinik zum Ultraschall.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse war zu erkennen und ich sollte ihr fettarmes Futter geben und ich bekam Medikamente mit. In 2-3 Wochen sollte ich wiederkommen. Also wieder in die Klinik wo bei der Untersuchung noch eine Darmentzündung dazu kam. Und mit der Milz stimmte auch etwas nicht.

Es wurde Blut abgenommen und das Blutbild ergab schlechte Werte für die roten Blutkörperchen. Also weiter Medikamente und mehr Rindfleisch füttern.
Wieder in zwei Wochen vorstellen kommen. Jetzt kamen noch eine Magenschleimhaut hinzu sowie Gallengriess.
Die Blutwerte hatten sich nicht gebessert. Hinzu kam noch, dass sie immer wieder gebrochen hatte mal nur schleimigen Schaum und mal mit Futterresten. Sie wurde immer dünner und immer schwächer.

Ich bin dann nicht mehr mir ihr in die Tierklinik gefahren sondern habe versucht ihr immer nur kleine Mahlzeiten in Abständen von ca. 2 Stunden zu geben. Doch bei jeder Anstrengung fing sie an zu hecheln und zu würgen und fast alles kam wieder raus.

Nachts hörte ich wie sie wieder gebrochen hatte und habe ihren Schlafplatz wieder neu bezogen und die beschmutzten Sachen ausgespült. Beim Gassie gehen, egal zu welcher Zeit hat sie gebrochen. Wir sind nur noch kurze Wege gegangen und immer öfter habe ich sie getragen und auch die Stufen runter- oder hochgetragen. Zuletzt kam sogar Galle raus.

Länger konnte ich nicht mehr warten. Ich besprach mich mit meiner Tierärztin und wir kamen überein, es wäre besser sie zu erlösen.
Diese Erlösung für meinen Hund hat sie sehr, sehr behutsam gemacht wofür ich sehr dankbar bin.

Die Entscheidung ist wirklich schwer, aber ich denke wir sind es unseren Haustieren, unseren Gefährten schuldig, sie nicht länger unnötig leiden zu lassen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
6.809
Mike Zehrfeld aus Schwabmünchen | 08.07.2016 | 07:40  
10.970
Aurum deSeke aus Burgdorf | 08.07.2016 | 19:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.