Dämonen

Hl. Georg tötet den Drachen, d.h. den Bösen.
2.Sept2015; Hl. Brochard vom Karmel, Einsiedler; Schott
:
Lk 4, 40 Als die Sonne unterging, brachten die Leute ihre Kranken, die alle möglichen Leiden hatten, zu Jesus. Er legte jedem Kranken die Hände auf und heilte alle.
41Von vielen fuhren auch Dämonen aus und schrien: Du bist der Sohn Gottes! Da fuhr er sie schroff an und ließ sie nicht reden; denn sie wussten, dass er der Messias war.
42Bei Tagesanbruch verließ er die Stadt und ging an einen einsamen Ort. Aber die Menschen suchten ihn, und als sie ihn fanden, wollten sie ihn daran hindern wegzugehen.
43Er sagte zu ihnen: Ich muss auch den anderen Städten das Evangelium vom Reich Gottes verkünden; denn dazu bin ich gesandt worden.
44Und er predigte in den Synagogen Judäas.

:
Der Böse weiß treffsicher, wo Liebe ist, die er bekämpft. Denn er strebt nach Untergang. Liebe ist ihm verhasst. Jesus seinerseits steht in Liebe unendlich oberhalb von Hass und Untergang; Jesus will das Leben, er ist Leben und Liebe. Er weist den Bösen wie einen dummen Menschen in seine engen Schranken ... Gottes Reich ist Leben, Liebe, und damit Heilsein ...
... still ...
...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.