begegnen

Odilo. 18.Jan2014 Gedanken, Schott, erzabtei-beuron.de
:
Hebr 4, 12 Lebendig ist das Wort Gottes, kraftvoll und schärfer als jedes zweischneidige Schwert; es dringt durch bis zur Scheidung von Seele und Geist, von Gelenk und Mark; es richtet über die Regungen und Gedanken des Herzens;
13vor ihm bleibt kein Geschöpf verborgen, sondern alles liegt nackt und bloß vor den Augen dessen, dem wir Rechenschaft schulden.
14Da wir nun einen erhabenen Hohenpriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, lasst uns an dem Bekenntnis festhalten.
15Wir haben ja nicht einen Hohenpriester, der nicht mitfühlen könnte mit unserer Schwäche, sondern einen, der in allem wie wir in Versuchung
geführt worden ist, aber nicht gesündigt hat.
16Lasst uns also voll Zuversicht hingehen zum Thron der Gnade, damit wir Erbarmen und Gnade finden und so Hilfe erlangen zur rechten Zeit.

~
Treten wir von den Allerhöchsten der Welt und des Universums, vor
Gottes Thron, voll vertrauen. Denn ER kennt, durch Christus Jesus, unser Leben und unser Herz besser, als wir uns selbst kennen. Und er ist
mitfühlend und gütig, keine Furcht braucht uns zu schrecken, denn wir
begegnen IHM als einem sehr sehr alten Bekannten, Freund, Bruder,
Vater, Mutter seit Ewigkeit ...
...
... kontemplation ... stille ...
...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.