Umweltfrevel in Ehlershausen

Heute, am 9. Februar 2016, fand ich einen, ja, eklatanten Umweltfrevel in der Parkstr. in Ehlershausen, am Rande des "Grüne Lunge" genannten kleinen Wäldchens mitten im Ort. 63 (in Worten: dreiundsechzig) leere 0.2-Liter Wodka- und Branntweinflaschen sowie zwei leere Plastikkanister (nicht gerechnet die zahlreichen leeren Zigarettenschachteln u.ä.) waren auf der Strecke zwischen Einmündung Waldstr. und Einmündung Jägerstr. (das sind rund 600 m) verteilt. Ich frage mich, welche Umweltsau das war, und warum zum Kuckuck diejenigen die Flaschen nicht in die Glascontainer bringen konnten, die es auch in Ehlershausen gibt.
Wir sind froh, dass wir die Grüne Lunge haben, und wir haben keine Lust, sie von wem auch immer versauen zu lassen!
Meine Meinung dazu: Wer saufen kann, kann auch sein Leergut ordnungsgemäß entsorgen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
10 Kommentare
19.601
Wilhelm Kohlmeyer aus Hannover-Groß-Buchholz | 09.02.2016 | 15:52  
12.239
Detlev Müller aus Burgdorf | 09.02.2016 | 17:33  
49.448
Kirsten Steuer aus Pattensen | 09.02.2016 | 17:33  
12.239
Detlev Müller aus Burgdorf | 09.02.2016 | 17:42  
51.299
Werner Szramka aus Lehrte | 09.02.2016 | 18:56  
4.359
Marietta Heß aus Barsinghausen | 10.02.2016 | 12:21  
12.239
Detlev Müller aus Burgdorf | 11.02.2016 | 13:28  
36.743
Reinhold Peisker aus Burgdorf | 11.02.2016 | 20:53  
12.239
Detlev Müller aus Burgdorf | 12.02.2016 | 09:38  
49.448
Kirsten Steuer aus Pattensen | 12.02.2016 | 16:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.