Neues Theater Burgau im Herbst 2014

"Für mich solls rote Rosen regnen": Leisa Baumann, Dörte Trauzeddel und Marion Wessely (v.l.)
Nach der überaus erfolgreichen Open-Air-Inszenierung des „Sommernachtstraums“ in der Klosteranlage in Wettenhausen, erwarten den Zuschauer auch im Herbst wieder kulturelle Leckerbissen im Neuen Theater Burgau.

Schauspiel und Gesang

Am 31.Oktober hat „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ Premiere. Das Stück ist ein musikalischer Streifzug durch das Leben der Hildegard Knef. Ausgehend von Knefs autobiographischem Roman „Der geschenkte Gaul“ und gewürzt mit ihren unvergesslichen Chansons – führt der Abend durch die Höhen und Tiefen einer außergewöhnlichen Lebensgeschichte. Die „Knef“- die als großer deutscher Nachkriegsstar auch in Hollywood Erfolg hatte, wurde geliebt und gehasst- sie erlebt Sternstunden und schwere Schicksalsschläge.
Das Theaterstück hält der „Knef“ einen imaginären Spiegel vor und sie und begegnet ihrer eigenen Vergangenheit. Sie trifft auf „Hilde“, ihre jüngere Ausgabe: zwei Frauen, eine Person. Sie erinnern, reflektieren, streiten und versöhnen sich in und mit ihrer Geschichte. Eine lustvolle aber auch schonungslose Abrechnung der Knef mit sich selbst. Ein Leben das nach ganz oben, aber auch nach ganz unten geführt hat wird auf der Bühne lebendig.
Mit Dörte Trauzeddel und Marion Wessely, musikalische Leitung Leisa Baumann, unter der Regie von Vera Hupfauer.

Premiere: 31. Oktober, Weitere Termine: 8./14./20./22./28./29. November, 4./13. Dezember jeweils um 20 Uhr im Neuen Theater Burgau.

Für Groß und Klein

Am 2. November um 16 Uhr gibt es wieder Theater für die ganze Familie. Am jeweils ersten Sonntag im Monat zeigt das Neue Theater Burgau regelmäßig Stücke für große und kleine Menschen. Diesmal gastiert das Figurentheater Knuth mit „Robin Hut - eine Kaspergeschichte vom Sherwood Forrest“
Im Sherwood Forrest haust der Räuber Knubbelbum. Als Robins Großmutter beim Beeren pflücken entführt wird und kurz darauf auch noch der Sheriff von Notthingham verschwindet, macht sich Robin auf den Weg um Knubbelbum zu stellen. In der Tradition des Jahrmarkttheaters adaptieren die Kasperpuppen eine Geschichte wie sie Robin Hood im 12. Jahrhundert erlebt haben könnte. Gespielt wird in einem 100 Jahre alten böhmischen Puppentheater, mit Holzköpfen und Lautenmusik. Für Menschen ab 3 Jahren.

Karten und Informationen erhalten sie unter www.neues-theater-burgau.de und unter 0172/472204.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 18.10.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.