Transferüberraschung: Aaron Hunt äußert sich zur Rückkehr zu Werder Bremen

Wer netzt am Dienstagabend öfter in des Gegners Tor? (Foto: www.sonjawinzer.de via pixelio.de)

Der VfL Wolfsburg steht mit 26 Punkten auf Platz 2 der Bundesliga und ist damit Bayern-Verfolger Nr.1. Eigentlich ein Grund zur Freude für jeden im Verein, außer Aaron Hunt. Der 28-Jährige hat sich mehr erhofft von seinem Wechsel in die Autostadt als nur ein Bankdrücker zu sein. Kehrt der Mittelfeldspieler daher nun zu seinem abstiegsbedrohten Ex-Klub SV Werder Bremen zurück?

Unterschiedlicher könnte es zwischen dem VfL Wolfsburg und dem SV Werder Bremen wohl kaum aussehen. Die „Wölfe“ stehen mit satten 26 Punkten hinter dem FC Bayern München auf dem zweiten Tabellenplatz und fahren auf „Champions League“-Kurs. Die Bremer hingegen taumeln seit Beginn der Saison in der Abstiegsregion der Bundesliga dem Abstieg entgegen. Nur zwei Punkte trennen die "Grün-Weißen" von der Relegation, weswegen Manager Thomas Eichin im Winter auf dem Transfermarkt Verstärkung holen möchte. Geplant ist, mit dem geringen Millionenbetrag, den man sich vor einem Monat durch einen Investor sicherte, eine Offensivkraft und einen Linksverteidiger zu verpflichten. Im Angriff fehlt es den „Werderanern“ an Qualität, da im vergangen Sommer mit Aaron Hunt der wertvollste Spieler im Werder-Kader ablösefrei nach Wolfsburg wechselte und nicht adäquat ersetzt werden konnte.

Kehrt Aaron Hunt an die Weser zurück?

Seit seiner Ankunft in der Autostadt ist der 28-jährige allerdings nicht zufrieden mit seiner Rolle im Verein. Denn meist ist der Offensivmann nur Bankdrücker und stand deshalb in der Bundesliga erst 333 Minuten auf dem Rasen. Wäre es möglich, dass er deswegen nun an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren möchte? Durchaus, denn kurz vor seinem Wechsel zu den „Wölfen“ stand Hunt vor einer Vertragsverlängerung bei Werder und dass obwohl sein Abgang eigentlich eine beschlossene Sache war. Die Frage sollte daher eher lauten ob die Bremer ihn überhaupt wollen würden, denn finanziell als auch sportlich passt er momentan nicht ins Konzept. Denn die Gelder, die dem Zweiten der ewigen Bundesligatabelle zur Verfügung stehen, sollen anderweitig investiert werden. Stattdessen könnte Werder Bremen das Geld in Brian Ruiz investieren, da sie bereits im Sommer den Costa Ricaner verpflichten wollten und sie dafür nun das nötige Kleingeld besitzen. Des weiteren ist Linksverteidiger Nacho Martínez vom spanischen Erstligisten Rayo Vallecano ein Thema.

UPDATE vom 10.12.2014

Alle Werder-Sympathisanten werden diese Nachricht nicht gerne hören: VfL-Manager Klaus Allofs hat einer Leihe des Ex-Bremers Aaron Hunt von den Wölfen einen Riegel vor geschoben. Wie fussballtransfers.com berichtet, sei dies keine Option für Wolfsburg. Obwohl Hunt derzeit nicht allzu glücklich bei seinem neuen Arbeitgeber scheint, muss er sich mit der Situation nun offenbar zurechtfinden.

UPDATE com 19.12.2014

Aaron Hunt höchstpersönlich hat das Transfergerücht um seine Rückkehr zu Werder nach dem Veto von Klaus Allofs, erneut aufgerollt. „Grundsätzlich kann ich mir eine Rückkehr zu Werder vorstellen“, so der offensive Mittelfeldspieler. Die Hanseaten und Hunt selbst, wären also für ein Comeback offen. Jedoch müssen Dieter Hecking und Manager Allofs noch von der Rückholaktion überzeugt werden, damit ein Transfer tatsächlich über die Bühne gehen kann.

Es bleibt abzuwarten, ob die Verantwortlichen beim VfL Wolfsburg nachgeben und dem Spieler seinen Wechselwunsch erfüllen werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.