Ja, ich habe Herrn Bundespräsidenten Johannes Rau zum Abschied den "Bremer Platz der Schule" geschenkt.

"Eilige Bürgerpost" vom 21. Juni 2004 mit dem "Bremer Platz der Schule" für Herrn Bundespräsidenten Dr. h.c. Johannes Rau in Berlin zum Abschied
Die Information "Bremens Image-Verbesserer tritt ab" (s. http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtrepo... ) ermutigt mich, Herrn Dr. Klaus Sondergeld besonders und darüber hinaus allen Verantwortlichen zu danken, die Initiativen zur "Bekräftigung des guten Rufes von Bremen" freundlich unterstützen:

BREMEN TUT WAS!

Noch immer bin ich Herrn Dr. Sondergeld dankbar dafür, dass ich ihm vorschlagen durfte, z.B. die BAKI-Idee aus der Bremer Schule auch zur Weltausstellung in Shanghai wie schon zur Weltausstellung in Hannover zu tragen und - was auf den ersten Blick verrückt erscheint - Herrn Bundespräsidenten Johannes Rau zum Abschied den "Platz der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht" in der Berliner Freiheit im Bremer Stadtteil Vahr zu schenken.

Bremen im Jahre 2004:

Rolandfest unter dem Motto "Freiheit", Bremen will Kulturhauptstadt Europas werden, Bremen erhält den "Platz der Schule", der 2. Dezember wird in Bremen zum "ANTI-MOBBING-TAG" erklärt
Bremen ist weltweit gut bekannt dank der Bremer Stadtmusikanten und dank der Idee zur Rettung Schiffbrüchiger: Ist "Aufnahme" ein "Bremer Begriff"?
Seit dem letzten Rolandfest unter dem Motto "Freiheit" gibt es zudem die Begriffe "Bremer Platz der Schule" und "Bremer ANTI-MOBBING-TAG" und seit 2013 den einstimmigen Beschluss des Landtags der Freien Hansestadt Bremen (s. GOOGLE: "Bremer Erklärung 2013"), zukünftig den 2. Dezember jährlich als landesweiten ANTI-MOBBING-TAG zu begehen: "Das Land Bremen hat insbesondere dafür Sorge zu tragen, dass Kinder und Jugendliche nicht Opfer von Mobbing werden." - Der einstimmige Beschluss des Landttags der Freien Hansestadt Bremen zu den Eingaben L 18/54 und L 18/160 ist einzigartig und wegweisend: Die gewaltig zunehmende soziale Ausgrenzung Anderer bedarf der "Stimmen und Gesichter gegen Mobbing" aller Verantwortlichen auf dem "Berliner Wegweiser" http://www.mobbing-web.de (seit 1999) und an jedem Ort auf unserer Erde wie z.B. jetzt auch aus dem Buckingham Palace dank Prinz William.

Johannes Rau hat als erster Bundespräsident das Wort "Mobbing" am Brandenburger Tor öffentlich ausgesprochen (s. GOOGLE: "Johannes Rau Mobbing").

In Bremen entstand die Initiative gegen Mobbing in der Schule.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R. seit 1993
Bremer Aktion für Kinder (BAKI) seit 1986 *)
Unterstützer von BREMEN TUT WAS! (s. http://bremen.de/bremen-tut-was-unterstuetzer )
*) s. dazu auch: http://www.buendnis-toleranz.de/node/166726
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.