Gedenken an Atombombenabwurf auf Hiroshima vor 70 Jahren

Zum 70. Mal jährt sich der Abwurf der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Aus diesem Anlass hat das Bremer Friedensforum im Rahmen einer bundesweiten Aktion in mehr als 50 Städten eine Plakatwand gestaltet.
Bremen: Marktplatz |

Bremen. Zum 70. Mal jährt sich der Abwurf der US-Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Aus diesem Anlass hat das Bremer Friedensforum an der Bürgermeister Smidt-Straße/Ecke Am Handelsmuseum eine Plakatwand gestaltet. Auf ihr ist zu lesen: „Gedenken reicht nicht – atomwaffenfrei jetzt!“ Zu sehen ist ein japanisches Mädchen an der Gedenkstätte in Hiroshima.


Dieses Jahr wird in vielen Städten auf der ganzen Welt dieser mörderischen Ereignisse in Hiroshima und Nagasaki gedacht, auch in Bremen.

Mahnwache in Bremen


Am Donnerstag, 6. August, in der Zeit von 12 bis 13 Uhr sammeln sich Bremerinnen und Bremer auf dem Marktplatz zu einer Mahnwache. Sie werden Blumen mitzubringen, um das Friedenszeichen auszulegen. Ansprachen halten Reiner Braun (Berlin, Geschäftsführer der Ialana/Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen, sowie Fritz Storim von der Messstelle für Arbeits- und Umweltschutz e.V. in Bremen. Texte rezitiert der Schauspieler Dirk Rademacher.

Veranstaltet wird die Mahnwache vom Bremer Friedensforum zusammen mit der Ärztevereinigung IPPNW, Bremische Stiftung für Rüstungskonversion und Friedensforschung, Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigung der Kriegsdienstgegner (DFG-VK), Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen, für gewaltfreie Friedensgestaltung (IALANA), Messstelle für Arbeits- und Umweltschutz (MAUS) e.V. und Nordbremer Bürger gegen den Krieg.

Gedenken reicht nicht - Atomwaffenfreiheit ist das Ziel


So wichtig in diesem Jahr das Gedenken an die Verbrechen der Atombombenabwürfe 1945 ist, weit wichtiger ist es in der Öffentlichkeit noch bekannter zu machen: Alle Atomwaffenstaaten planen die Modernisierung ihrer Atomwaffenarsenale. Allein die USA wollen in den nächsten dreißig Jahren 1.000 Milliarden Dollar für atomare Rüstung und neue Atomwaffen ausgeben. Dies betrifft auch die in Büchel/Eifel stationierten Atomwaffen, um sie zielgenauer zu machen. Damit wird die Einsatzschwelle dieser neuen Generation von Atomwaffen sinken. Die veranstaltenden Organisationen setzen sich für das Verbot und die Vernichtung aller Atomwaffen ein.


> Der Flyer zur Veranstaltung steht zum Download: http://www.bremerfriedensforum.de/pdf/Hiroshima_15_Web.pdf


Fotos: Hartmut Drewes




---
Bremer Friedensforum
Villa Ichon
Goetheplatz 4
D-28203 Bremen
0049- (0) 421-3 96 18 92
0049- (0) 173-4 19 43 20
www.bremerfriedensforum.de
www.facebook.com/bremerfriedensforum
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.08.2015 | 17:43  
6.111
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 03.08.2015 | 18:25  
8.034
Hans-Joachim Zeller aus Marburg | 03.08.2015 | 21:48  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.08.2015 | 16:35  
336
Ekkehard Lentz aus Bremen | 04.08.2015 | 18:47  
6.111
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 04.08.2015 | 19:16  
8.034
Hans-Joachim Zeller aus Marburg | 06.08.2015 | 01:33  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.08.2015 | 15:40  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.08.2015 | 15:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.