Danke: Meine BAKI-Schatzkiste wurde im Haus der Bremischen Bürgerschaft freundlich aufgenommen!

BAKI-Schatzkiste auf dem Bremer Marktplatz - noch vor dem Haus der Bürgerschaft

Schon am Eingang zum Parlamentsgebäude - die Abgeordneten gingen gerade in die Mittagspause - wurde ich freundlich begrüßt wie auch im Foyer, wo ich von der "BAKI-Schatzkiste" das rote Band entfernte und den Herren im Empfang das Original der Dokumentation für Herrn Bürgerschaftspräsidenten Christian Weber (s. Anlage) und die Kopie (s. Anlage) der "Tischvorlage zur Diskussion am 15. November 2013 im Haus der Bremischen Bürgerschaft" in der gelben Schachtel für Frau Marie Hoppe, Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, zeigte; die "Schatzkiste" mit Inhalt - so bat ich - möge man "meinem" Abgeordneten ins Postfach stellen; zuvor hatte ich Herrn Abgeordneten Helmut Weigelt, der wie ich in der Bremer Vahr wohnt, geschrieben:

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

am 13. Februar 2007 hat die Bremische Bürgerschaft das erste Mal die

Bürgeridee: "Die staatlichen Bemühungen gegen Mobbing unterstützen!"


in einer Schatztruhe über Herrn Bürgerschaftpräsidenten Christian Weber erhalten; in einer "BAKI-Schatztruhe" soll Herrn Bürgerschaftspräsidenten die oben stehende Bürgeridee noch einmal übergeben werden - als Zeichen des Dankes für die "Bremer Erklärung 2013" (s. GOOGLE) aus der Bremischen Bürgerschaft:

Die Bremische Bürgerschaft (Landtag) ist das erste Parlament
in der Bundesrepublik Deutschland,
das den Bürgervorschlag
"2. Dezember: Anti-Mobbing-Tag"
"seiner" Landesregierung
zur Umsetzung vorgelegt hat,
der in Schleswig-Holstein
ohne Parlamentsbeschluss verwirklicht wird.



Ich bitte Sie als "meinen" Volksvertreter um Annahme und Weitergabe der o.g. Schatztruhe.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.