Bremer Aktion für Kinder zum 27. Januar 2016: Erklärung des 18. November und 2. Dezember als "Bremer Tage zur Erinnerung für die Zukunft"

Blick auf das Denkmodell zur "BAKI-Initiative HAUS MIT HERZ" (s. GOOGLE) am 18. November 2015 vor dem "Bremer Friedenstor" (s. GOOGLE) nahe dem Bremer Friedenstunnel (s. GOOGLE)
Anlässlich der Gedenkveranstaltung zum 18. November 2015 vor dem alten Schulgebäude Am Barkhof in unmittelbarer Nähe zum Bremer Friedenstunnel habe ich an die in der Akademie für Arbeit und Politik an der Universität Bremen 1999 ins Leben gerufene BAKI-Initiative "Haus mit Herz" für Kinder erinnert und öffentlich gedankt für die damals auch Bürgerinnen und Bürgern mögliche Teilnahme an Veranstaltungen zu Themenbereichen aus der Arbeitswelt dank der

"Barkhofgespräche zu Politik, Arbeit, Gesellschaft und Kultur" (s. GOOGLE).


Anlässlich des Barkhofgesprächs zum Thema "Brauchen wir doch ein Anti-Mobbinggesetz?" am 13. Juni 2001 (s. Anlage) wurde in der Hans-Dieter-Müller-Galerie die BAKI-Ausstellung "Initiative gegen Mobbing" unter der Schirmherrschaft des Generalsekretärs des Europarates eröffnet; nach dem Barkhofgespräch zum Thema "Mobbing: Handlungsanforderungen an Politik und Rechtsprechung" am 2. Dezember 2004 habe ich den 2. Dezember zum "Anti-Mobbing-Tag" in Bremen erklärt; mit der "Bremer Erklärung 2013" (s. dazu auch GOOGLE "L 18/160") beschloss der Landtag der Freien Hansestadt Bremen einstimmig die Etablierung des Anti-Mobbing-Tages jährlich zum 2. Dezember.
Ich habe den Senat der Freien Hansestadt über die BAKI-Initiative "Haus mit Herz", die ich am 19. Januar 1999 mit dem Denkmodell "Haus mit Herz" und meinem Vortrag "Ein Bündnis gegen Mobbing: Anregungen, Chancen und Perspektiven" in der Veranstaltung "Arbeitsrecht aktuell" der Akademie für Arbeit und Politik an der Universität Bremen begründet habe (s. Anlage: Seite 5 aus der Sonderausgabe von UNSERE SCHULE zum 14. September 2014), ab 20. Januar 1999 laufend informiert und meine öffentliche Werbung für ein "Bündnis gegen Mobbing" als meine Unterstützung als Bremer Bürger der schulischen Initiative "Zivilcourage: HINSEHEN - EINMISCHEN" und des staatlichen Projekts "DEM HASS KEINE CHANCE" in Bremen erklärt - mit der These

"UMWELTSCHUTZ IST AUCH MENSCHENSCHUTZ!" (s. GOOGLE)

und mit der Batteriesammelkiste (BAKI) als Werbeträger der globalen Umweltschutzidee aus der Bremer Schule.
Den "BAKI-Brief zum 27. Januar 2016" (s. Anlage) habe - mit dem NACHDRUCK der BAKI-Information "18. November 1941 - 18. November 2001" zum 27. Januar 2016 auch zur Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) heute in Berlin geschickt; die BAKI-Briefe sind heute um 11:09 Uhr in der Bremer Vertretung in Berlin angekommen (s. Anlage).

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.
Bremer Aktion für Kinder (BAKI) seit 1986 *)
Unterstützer von BREMEN TUT WAS!
*) s. dazu auch: http://www.buendnis-toleranz.de/node/166726
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.