Danke für die "Bürgerbrücke zwischen Barth (Ostsee) und Bremen", lieber Herr Klaus Fütterer!

Ermutigung zum Bau von "Bürgerbrücken auf der Allee der UN-Ziele" - hier: aus dem Bundeskanzleramt am 18. September 1987 und aus dem Pressehaus in Bremen am 29. September 1987
 
WESER-KURIER: "Herzlicher Dank" vom Bundeskanzler - veröffentlicht am 29. September 1997 (Foto: WESER-KURIER)

Dass auch "kleine" Bürgerinnen und Bürger sich einsetzen für das allen Verantwortlichen überall auf der Erde gemeinsame Anliegen "Umweltschutz", ist eine erfreuliche Tatsache, die Hoffnung über alle Grenzen hinweg verbreitet; Umweltschutz ist ein "UN-Ziel", das täglich mit einer "kleinen Tat" erreicht werden kann: das habe ich als Lehrer "meinen" Schülern vermitteln wollen - das möchte ich noch immer als Lehrer im Ruhestand "predigen" und dafür - zum Tag der Deutschen Einheit 2015 - herzlich danken, dass auch "kleine" Bürgerinitiativen, die unsere Erde "bereichern", freundlich beachtet werden von verantwortlichen Politikerinnen und Politikern.

"Zeichen des aktiven Umweltschutzes durch den Bürger"

Das Schreiben vom 18. September 1987 aus dem Bundeskanzleramt bestärkt mich nachhaltig wie alle Worte der Anerkennung für alle schulischen, d.h. "einfach guten" Bemühungen auf der symbolischen Allee der UN-Ziele; und besonders danke ich für die freundliche Aufnahme und Verbreitung schulischer Ideen, die unsere Welt zur Zukunft braucht, in den Medien, die unsere Welt zur Zukunft braucht.

"Auch wir sind Volk und bemühen uns um die Vereinigung über alle Grenzen hinweg."

Zum Tag der Deutschen Einheit 2010 durfte die oben genannte Dokumentation der OSTSEE-ZEITUNG, der Staatskanzlei in Schwerin, der Senatskanzlei in Bremen, dem WESER-KURIER und Radio Bremen zugetragen werden mit dem Bilddokument "Klaus Fütterer aus Barth (Ostsee) am 15. August 2010 auf dem Bremer Platz der Deutschen Einheit" (s. Anlage und http://www.myheimat.de/bremen/gedanken/ueber-grenz... ).

Politikerworte können zum Engagement ermutigen

Heute schon darf erkannt werden, dass ermutigende Worte verantwortlicher Politikerinnen und Politiker wesentlich zum "Bau der Bürgerbrücke Barth - Bremen" beigetragen haben und mich immer noch zum Bau weiterer "Brücken aus Ideen" bestärken:

Christoph Kleemann, Präsident der Rostocker Bürgerschaft, am 7. Mai 1991:
"Zunächst empfehle ich Ihnen, eine BAKI in absehbarer Zeit der Rostocker Schulsenatorin, Frau Ulrike Oschwald, zuzusenden."
Der Oberbürgermeister der Hansestadt Stralsund am 5. Februar 1993:
"Ihr Angebot zu einer BAKI-Schulpartnerschaft zwischen Stralsund und Hameln nehmen wir dankend an."
Steffie Schnoor, Kultusministerin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, am 25. März 1993:
"Ich bin sicher, daß Sie nicht nur in der Schulverwaltung der Kreise und kreisfreien Städte, sondern auch bei Schulen und Lehrern Unterstützung vor allem im Bereich Umwelterziehung finden werden."
Der Landrat im Landkreis Nordvorpommern am 21. Juni 1994:
"Unser Anliegen ist daher, 'BAKI' in unserem Landkreis bekanntzumachen. Ich möchte Ihnen aus diesem Grunde das Angebot machen 'BAKI' an unserem Umwelttag am 24.09.1994 in Barhöft vorzustellen. Desweiteren wäre ich Ihnen sehr verbunden, wenn Sie uns dafür und für weitere Werbungen an den Schulen des Landkreises ein Modell des BACO überlassen würden."

Am Umwelttag 1994 des Landkreises Nordvorpommern begann die bis heute andauernde Ausweitung der Zusammenarbeit über Grenzen hinweg: Die Waldbauidee aus Stralsund erreichte dank freundlicher Einladungen Bremen und Niedersachsen.

Die Initiative SCHULWALDANLAGE IN KNIEPER-WEST (Stralsund) ist ein Beitrag zur laufenden Umwelt-Olympiade; Schulkinder aus Stralsund haben auf dem "Olymp der Schule" als "Schirmherren" die 3. Umwelt-Olympiade (OLYKI) eröffnet; die 7. Umwelt-Olympiade beginnt am 17. Juni 2016, am Welttag für die Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre - dem "Welttag der Schule".

Bundesumweltministerin Dr. Angela Merkel:

Oft sind es gerade die vielen kleinen Dinge von einzelnen engagierten Personen oder Gruppen, die zum Schutz unserer Umwelt viel beitragen.

Leitidee zur BBE-Aktionswoche 2015:

Globale Herausforderungen lokal meistern!


Sie, lieber Herr Klaus Fütterer, sind ein Baumeister der Bürgerbrücke Barth-Bremen, die Vorbild ist für alle "Bürgerbrücken auf der Allee der UN-Ziele": Heute lege ich Ihr

Handbuch der AG NATUR & UMWELT (gegr. 1973)
WÄLDCHEN 2000

als Gesprächsvorlage auf den Bremer Schultisch zur AGENDA 2030.

Erich K.H. Kalkus
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.