BAKI-These "Eine feste Burg ist (auch) die Bremer Schule" an das PRESSEHAUS BREMEN "genagelt" *)

BAKI-Information zum 496. Tag des Schulgeistes am PRESSEHAUS BREMEN
*) bildlich (s. Bilddokument)

Martin Luther ist der "Schulgeist" für alle Menschen, die selbstständig lesen und verstehen wollen

Mit dem Leserbrief "In Bremen erhielt der Schulgeist einen Namen" habe ich noch einmal die BAKI-These "Eine feste Burg ist (auch) die Bremer Schule" zum 31. Oktober 2013 an das Pressehaus Bremen "geschlagen" - von hier aus weltweit sichtbar:

Eine feste Burg ist (auch) die Bremer Schule

Zum eigenen Denken, zur Achtung vor der Wahrheit, zum Mut, sie zu bekennen und das als richtig und notwendig Erkannte zu tun, dürfen Lehrer der Bremer Schule erziehen, und deshalb ist für mich seit eh und je der 31. Oktober 1517 der "1. Tag des Schulgeistes, den unsere Welt zur Zukunft braucht"; der 31. Oktober 2013 ist demnach der 496. Tag des Schulgeistes und der 500. Tag des Schulgeistes der 31. Oktober 2017. Für mich war dank meiner Lehrer die Bremer Schule schon als Schüler (Schule an der Lessingstraße, Gymnasium an der Hamburger Straße, Pädagogische Hochschule) und ab 1965 selbst als Lehrer in der Schule an der Oslebshauser Heerstraße 115 wie eine Burg, in der ich fest daran glauben konnte: Es gibt "das Gute" überall auf der Erde - auch in der Bremer Schule - und veranschaulichte es meinen Schulkindern, meinem Dienstherrn und den Medien als "Bremer Schulgeist, der ein Herz hat" ( s. https://www.google.de/search?q=Bremer+Schulgesit+m... ).

In Bremen erhielt der Schulgeist einen Namen

Für mich bleibt Martin Luther - in Rückblick auf die Bibelübersetzung auf der Wartburg - deshalb ein beachtenswerter Lehrer, weil er durch das Lesen mir verständlicher Worte die Möglichkeit gibt, Antworten auf die allen Menschen wichtige Frage nach dem Sinn ihres Daseins auf der Erde zu suchen: Zeichen, die ich verstehen lernte dank meiner Lehrer, ermutigten mich als Lehrer der Bremer Schule "meine" Schüler auf die Aussagekraft der unzählig vielen "Zeichen auf der Erde" aufmerksam zu machen, z.B. auch auf die "Bremer Schule", die - seit 1986 (Tschernobyl) - fünf "Geboten" folgen darf, den fünf "Leitzielen zur Erziehung und Bildung der Jugend" (s. Artikel 26 der Bremer Verfassung - http://www.bremen.de/fastmedia/36/landesverfassung... ); diese einfachen fünf Leitsätze für die "Bremer Schule" kann jeder Mensch auf der Erde in seiner "eigenen" Sprache verstehen als "Ausdruck eines guten Geistes", den ich als Lehrer - aus Spaß - "Osli" nannte und Martin Luther zum "Schulgeist" erklärte für alle Menschen, die selbstständig lesen und verstehen wollen. Für mich ist und bleibt deshalb der 31. Oktober der "Welttag des Schulgeistes" (und der 28. Juni der "Tag des Bremer Schulgeistes Osli").

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.