Tourismusfreundliche Lösung muss für die Geiseltalseerundweg-Sperrung dringend gefunden werden!

Das Ordnungsamt Braunsbedra verkündet im Amtsblatt August 2014, dass für den Bereich der Baustelle in Neumark am Geiseltalsee ein striktes Betretungsverbot besteht. Entsprechende Umleitungen werden für Wanderer und Radfahrer ausgeschildert.

Wäre es nicht im Sinne des Tourismus angebracht dafür Sorge zu tragen, den Rundweg wenigstens nach Arbeitsende und an den Wochenenden an denen die Bauarbeiten ja ruhen, für die Nutzer – unsere erwünschten Touristen freizugeben. Die Umleitung durch das wirklich touristisch ansprechende Krumpaer Industriegebiet für Radfahrer und Wanderer zu führen, ist ja so schon eine Zumutung. Sollte man da nicht den Gästen entgegenkommen, auch wenn es etwas mehr Aufwand bedeutet!?

Zudem davon auszugehen ist, dass die Sperrung des Rundweges noch länger erfolgen wird, wie aus der MZ zu erfahren, wahrscheinlich bis zum nächsten Herbst. Dies hieße eine Sperrung des Geiseltalseerundwegs zwischen Neumark und Krumpa über die komplette Saison 2014. Dies wäre mit einem weiteren enormen Imageverlust verbunden – kann man sich diesen erlauben?

Weitere kritische Auseinandersetzungen mit der Umsetzung des Tourismus unserer Region lesen Sie hier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.