Taugt der Tourismus als Wahlkampfthema für die Kommunalwahl 2014?

Diese Frage kann man nur mit einem eindeutigen „Ja“ beantworten, denn die momentanen Entscheidungsträger sind Politiker, die unterschiedliche Interessen vertreten. Der Tourismus zudem in direkter Verbindung mit der Wirtschaft in der Region steht, beide wiederum in direkter Verbindung mit der Infrastruktur und dem Öffentlichen Nahverkehr. Aber keine unserer Parteien hat den Tourismus im Kommunalwahlkampf auf dem Radar!

Dabei ist der aufstrebende Tourismus der einzige Wirtschaftsfaktor mit größerem Aufwärtspotenzial, denn als Industriestandort hat unsere Region kaum noch Chancen. Zudem schafft der Tourismus mehr Arbeitsplätze mit dem gleichen Finanzbedarf gegenüber der Industrie. Tourismus fördert zudem gezielt das Handwerk und den regionalen Handel.

Die Region bietet viel zu wenig touristisches Fachpersonal – genau hier müsste die Politik ansetzen und Aus- und Fortbildungen gezielt fordern und fördern. Eine Beratungs- und ein Finanzierungspool für kleine Touristische Geschäftsideen sollte von der Politik umgehend in Zusammenspiel mit den regionalen Banken geschaffen werden, damit sich mehr Einheimische direkt am Tourismusausbau beteiligen können und dort eine Beschäftigung , bzw. ihr Einkommen finden.

Die mangelnde Infrastruktur, die sich in teilweise sehr schlechten Strassen und schon wieder auflösenden Radwegen aufzeigt, müsste von der Politik mit neuen Ideen schnell angegangen werden. Ausreichend Parkplätze an den Seen und Sehenswürdigkeiten fehlen, ebenso seit Jahren eine entsprechende touristische Beschilderung, ein warten auf Fördermittel reicht hier nicht aus.

Für den öffentlichen Nahverkehr müssen neue effektivere Konzepte her, die es auch Tagestouristen erlaubt aus den umliegenden Städten in unserer Region ohne Auto Erholung zu finden. Dazu gehören auch Radverleihstationen an den Bahnhöfen und Bushaltestellen, denn die Busse und die Kleinbahnen können mehr Fahrradtouristen gar nicht befördern.

Da scheinbar unsere Politiker nicht den Stellenwert des Tourismus für den Kommunalen Wahlkampf erfasst haben, liegt es nun an uns Bürgern dem Tourismus den Stellenwert zu geben, den er für die Entwicklung unserer Region darstellt! Bei Wahlkampfveranstaltungen sollten wir daher gezielt nachfragen und nachharken und uns damit stark machen für unsere Region!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Naumburger Tageblatt | Erschienen am 19.02.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
13 Kommentare
1.627
Krohn Jürgen aus Braunsbedra | 12.02.2014 | 09:17  
12.893
Ronny Ullrich aus Laucha an der Unstrut | 13.02.2014 | 10:41  
6
Götz Ulrich aus Bad Bibra | 19.02.2014 | 18:01  
6
Götz Ulrich aus Bad Bibra | 19.02.2014 | 19:38  
6
Konrad Daniel aus Casekirchen | 19.02.2014 | 22:10  
1.627
Krohn Jürgen aus Braunsbedra | 20.02.2014 | 09:14  
1.627
Krohn Jürgen aus Braunsbedra | 20.02.2014 | 09:45  
1.627
Krohn Jürgen aus Braunsbedra | 20.02.2014 | 10:29  
6
Steffen Brü aus Bad Kösen | 20.02.2014 | 11:16  
1.627
Krohn Jürgen aus Braunsbedra | 20.02.2014 | 11:42  
1.627
Krohn Jürgen aus Braunsbedra | 20.02.2014 | 11:53  
1.627
Krohn Jürgen aus Braunsbedra | 20.02.2014 | 13:53  
1.627
Krohn Jürgen aus Braunsbedra | 20.02.2014 | 13:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.