Verleihung der A380-Medaille durch Hamburger Senat und fünfjähriges Jubiläum: proTechnicale feiert!

  Hamburg: Hamburg |

Manfred Kennel, ehemaliger Geschäftsführer von Diehl Aerospace und Initiator des technisch-naturwissenschaftlichen Studienorientierungs- und Qualifizierungsjahres proTechnicale, wurde im Rahmen des Hamburg Aviation Forums am 13.10.2016 vom Hamburger Senat mit der A380-Medaille für besondere Verdienste um den Luftfahrtstandort Hamburg ausgezeichnet. Tags darauf feierte proTechnicale sein fünfjähriges Jubiläum mit zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im ZAL TechCenter.

In seiner Dankesrede beschrieb Manfred Kennel den Moment, als er den Brief von Wirtschaftssenator Frank Horch in Händen hielt, der ihm eröffnete, der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg verleihe ihm die A380-Medaille: „Ich war einfach sprachlos.“ Und wer Manfred Kennel näher kennt, weiß, dass das wirklich nicht allzu oft vorkommt!

Die Medaille wird an Menschen vergeben, die sich in besonderer Weise um den Luftfahrtstandort Hamburg verdient gemacht haben. Manfred Kennel hatte schon in seiner Zeit bei Diehl Aerospace viele Projekte im Umfeld des A380 umgesetzt. Von 2002 bis 2009 war er dort als Geschäftsführer tätig. In dieser Zeit wurden unter anderem Systeme zur Türüberwachung, das Hochauftriebssystem und verschiedene weitere wichtige Avioniksysteme entwickelt. Heute ist Manfred Kennel als Geschäftsführer und Gesellschafter der f.u.n.k.e. MITTELSTANDS GmbH der Luftfahrt weiterhin eng verbunden. Auch die Gewinnung von talentierten weiblichen Nachwuchskräften für die Luftfahrt ist ein Thema, das Manfred Kennel mit viel Energie angeht: So initiierte er das innovative gemeinnützige Bildungsprojekt proTechnicale, das seit 2011 in Hamburg umgesetzt wird und jetzt sein fünfjähriges Jubiläum feierte.

Zur großen Jubiläumsveranstaltung am Nachmittag des 14.10.2016 hatten sich über 100 Gäste im ZAL TechCenter eingefunden – unter ihnen Unterstützer und Wegbegleiter aus Industrie, Wissenschaft und der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Stadt Hamburg. Gemeinsam mit dem Projektteam sowie vielen ehemaligen und den aktuellen Teilnehmerinnen feierten sie ausgelassen das fünfjährige erfolgreiche Bestehen von proTechnicale. Rüdiger Hintze, Referatsleiter Clustersteuerung und -förderung der BWVI Hamburg, über die Gründe, warum die Stadt das ehrgeizige Projekt, das junge Frauen in technische Studiengänge bringen will, seit vielen Jahren fördert: „Alle sprechen vom Mangel an weiblichen Technikerinnen und Führungskräften. proTechnicale geht das Thema an – und zwar in Hamburg. Das ist kein Zufall, sondern bedingt durch ein innovatives Umfeld aus Industrie, Wissenschaft und Verwaltung, das es so nur in Hamburg gibt. Als BWVI danken wir für diesen Lichtblick und sind natürlich auch ein wenig stolz!“ Zu Recht: Inzwischen hat das Programm 67 Absolventinnen, von denen sich über 90 Prozent für ein technisches Studium entschieden haben.

proTechnicale ist ein gemeinnütziges Projekt für technikinteressierte Abiturientinnen und wird von der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Hamburg (BWVI), dem Luftfahrtcluster Hamburg Aviation sowie Partnern aus Wirtschaft und Bildung unterstützt und gefördert. Elemente des technischen Orientierungs- und Studienvorbereitungsjahres sind Schnupperphasen an verschiedenen Hochschulen, Industriepraktika und Workshops aus dem Bereich Persönlichkeitsbildung. Die Teilnehmerinnen profitieren von Voll- und Teilstipendien, die das kostenpflichtige Programm auch für weniger einkommensstarke Familien zugänglich macht. Für auswärtige Teilnehmerinnen besteht außerdem die Möglichkeit, Schüler-Bafög zu beantragen.

Mehr Informationen unter www.protechnicale.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.