Was hilft bei Chronische Sinusitis / Nasennebenhöhlenentzündung?

Chronische Sinusitis
 
Nasennebenhöhlenentzündung heilen

Die chronische Nasennebenhöhlenentzündung gehört zu den häufigsten chronischen Krankheiten in Deutschland. Die ständig vorhandene Entzündung der Schleimhaut in den Nasennebenhöhlen entwickelt sich aus einer akuten Nasennebenhöhlenentzündung. Sie äußert sich durch eine Beeinträchtigung der Atmung durch die Nase, während die Belüftung der Nebenhöhlen vermindert und der Abtransport der Sekrete beeinträchtigt ist. Dafür verantwortlich sind verschiedene Aspekte, wie beispielsweise:


- Nasenpolypen (gutartige Nasenschleimhaut-Geschwülste)
- Allergische Rhinitis (allergischer Schnupfen)
- schiefe Nasenscheidewand
- zu dicke Nasenmuscheln.

Unser Riechorgan


Unsere Nase hat viele Aufgaben:

- Reinigung der eingeatmeten Luft von Insekten und Staubteilchen durch die Nasenhaare
- Erwärmung der Luft
- Anfeuchten der Luft durch Schleimabgabe und dünnflüssigem Sekret
- beeinflusst Stimmbildung
- enthält das Riechorgan.


Die Nase und die Nasennebenhöhlen sind mit einer ganz besonderen Schleimhaut ausgekleidet. Diese Schleimhaut befindet sich auch in anderen Bereichen der Atemwege. Die Schleimhaut schützt die Atemorgane vor schädlichen Stoffen, die durch unsere Atemluft in den Körper gelangen können. Diese Schutzfunktion kann nur durch das Zusammenspiel verschiedener Zellen gelingen

- Zell-Art mit winzigen Flimmerhärchen (wellenartige Bewegung der Flimmerhärchen in Richtung Rachen)

- Becherzellen (stellen dünnen Schleim her und überziehen damit die Flimmerhärchen).


Staubteilchen und Fremdkörper werden auf der Schleimschicht zum Rachen transportiert. Danach gibt es zwei Möglichkeiten, die Fremdkörper wieder loszuwerden:

- über einen Hustenstoß ins Freie
- durch Verschlucken gelangen sie in den Magen.


Die Nasennebenhöhlen


Die Nasennebenhöhlen haben eine wichtige Funktion:

- dienen der Erweiterung der Nasenhöhlen.

Daraus resultiert:

- mehr angewärmte Atemluft
- größerer Resonanzraum für die Stimme.


Die Nasennebenhöhlen sind lufthaltige Hohlräume, die sich an den angrenzenden Knochen der Nasenhöhle befinden. Durch kleine Öffnungen stehen die Nasennebenhöhlen mit der Nasenhöhle in Verbindung. Es gibt selten Menschen, die über gleichgroße Nasennebenhöhlen verfügen. Außerdem sind die Nasennebenhöhlen oftmals asymmetrisch angelegt. Neugeborene besitzen schon die Anlage für die Nasennebenhöhlen – richtig ausgebildet werden sie allerdings erst während der Kindheit bis hin zum Teenageralter. Zu den Nasennebenhöhlen gehören:

- die Stirnhöhle
- die Keilbeinhöhle
- die Siebbeinhöhle
- die Kieferhöhle.


Diagnose und Behandlungsmethoden


Damit passende Behandlungsmethoden gefunden werden können, ist die richtige Diagnosestellung äußerst wichtig. Eine chronische Sinusitis erkennt der Arzt meistens anhand der typischen Beschwerden der Patienten, wie zum Beispiel:

- Abgeschlagenheit
- ständig verstopfte Nase
- dumpfe Kopfschmerzen
- Halsschmerzen
- Empfänglichkeit für andere Atemwegsentzündungen
- gelblichgrüner Nasenausfluss (bei einer bakteriellen Entzündung) mit Fieber.


Hat sich erst einmal eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung gebildet, kann es zu anderen Krankheiten und Symptomen kommen, wie beispielsweise:

- chronische Rachen-Entzündung
- chronische Kehlkopf-Entzündung
- chronische Entzündung der Bronchien
- bei Kindern – chronische Mittelohrentzündung.


Abklärende, wichtige Untersuchungsmethoden zur Feststellung einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung sind:

- Abklopfen des gesamten Kopf- und Gesichtsbereichs
- Abdrücken des gesamten kopf- und Gesichtsbereichs (Druck- oder Schmerzgefühle der entzündeten Nebenhöhlen)
- Nasenabstrich (bei Verdacht auf einer bakteriellen Entzündung)
- Ultraschalluntersuchung der Nasennebenhöhlen
- Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen (Verdickung beziehungsweise Entzündung der Nebenhöhlen stellt sich weißlich dar)
- Computertomographie
- Magnetresonanztomographie (Kernspintomographie).

Durch eine chronische Sinusitis wird die Lebensqualität der Betroffenen sehr beeinträchtigt. Es ist deshalb äußerst wichtig, den Patienten schnelle und dauerhafte Hilfe zukommen zu lassen. Die Schulmedizin stößt bei ihren Behandlungsmethoden oft an ihre Grenzen, deshalb ist es ratsam, den ganzen Körper durch alternative Behandlungsmethoden mit in den Genesungsprozess einzubeziehen. Wichtige Ratschläge und Tipps zur Behandlung können die Patienten nun von einem Betroffenen erhalten. Auf seiner Ratgeberplattform Chronische-Sinusitis-Heilen.de bietet der ehemals Betroffene den Patienten wertvolle Tipps rund um das Thema „Chronische Sinusitis“ in einem E-Book-Ratgeber an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
2.961
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 23.09.2016 | 14:35  
2.961
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 01.10.2016 | 09:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.