Windmühle Stove - Mühlentour Mecklenburg-Vorpommern Station 10

Windmühle Stove im August 2016
Boiensdorf: Windmühle |

Das produzierende technische Denkmal Mühle Stove gilt als ein Wahrzeichen der Salzhaffregion

.

Die Erdholländermühle wurde 1889 vom Rostocker Mühlenbauer Hofwolt errichtet und ist somit eine Schwestermühle der kleinen Zwillingsmühle in Neu Vorwerk (Station 1 der Mühlentour).

Bis 1976 war die Mühle mit Windkraft in Betrieb, danach wurde sie als Museum weiter genutzt.

In den 1990er Jahren wurde die Technik wieder gangbar gemacht, es wird seitdem mindestens 1 mal in der Woche geschrotet (in der Ferien-Saison auch öfter).


Maße und Technik der Mühle:

Die Mühle ist 15 m hoch und mit Holzschindeln gedeckt. Der Durchmesser des Flügelkreuzes beträgt 22 m und der Durchmesser der Windrose misst 3,5 m. Die Flügel haben eine Breite von 2,3 m und haben je 56 Jalousieklappen. Bei Windstärke 4-5 arbeitet die Mühle mit einer Leistung von 25 PS bzw. etwa 18 kW. Die Mühle kann auch mit einem unter dem Fußboden eingebauten Elektromotor (Leistung von 12 kW) betrieben werden, falls es mal windstill ist. Ursprünglich besaß die Mühle zwei Gänge, den Schrotgang und den Mahlgang zur Erzeugung von Feinmehl. Heute ist nur noch der Schrotgang erhalten. Der Feinmehl-Mahlgang wurde vor Jahrzehnten durch Walzenstühle ersetzt. Es wäre möglich, mit dieser Mühle eine Tonne Getreide je Arbeitsschicht zu verarbeiten.
4
1
1
1
2
1
1
1
2
1
2
1
2
4
1
1
1
1
1
1
16
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
4.731
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 16.11.2016 | 09:00  
2.383
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 16.11.2016 | 11:42  
51.299
Werner Szramka aus Lehrte | 17.11.2016 | 18:47  
6.638
Dieter Goldmann aus Seelze | 06.12.2016 | 18:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.