Zum Weltspartag am Monatsende eine Mahnung: Niedrigzins frisst deutsche Sparvermögen

Niedrigzins frisst deutsche Sparvermögen

-aus einer AfD-Pressemeldung...

Wie eine von der Postbank veröffentliche Studie zeigt, vernichtet der für Deutschland deutlich zu niedrige Zinssatz der EZB die Rücklagen der Sparer.

Allein im Jahr 2013 wird den Anlegern so ein Verlust von rund 14 Mrd. Euro entstehen. Für das kommende Jahr rechnet die Bank sogar mit einem Verlust von 21 Mrd. Euro.

Für AfD-Sprecher Bernd Lucke ist dies eine direkte Folge des Eurosystems:

„Der einheitliche Zinssatz innerhalb der Eurozone kann den Bedürfnissen der einzelnen Volkswirtschaften niemals gerecht werden. Für einige Länder ist selbst der derzeitige sehr niedrige Zinssatz noch zu hoch – für Deutschland hingegen ist er viel zu niedrig. So drohen einerseits Blasen am Immobilien- und Aktienmarkt. Zeitgleich aber werden die Guthaben der normalen Sparer, die sich nicht durch den Erwerb von Sachwerten wie eben Immobilien oder Aktien schützen können, durch die Teuerung aufgezehrt.“

„Der einfache Bürger wird durch den Euro doppelt belastet“,

so Lucke weiter. „Zum einen wird er zur Finanzierung der Rettungspakete höhere Steuern und Abgaben zahlen müssen. Zum anderen verlieren seine Spareinlagen an Wert. Auf diese Art zerstört der Euro den Wohlstand weiter Teile der Bevölkerung anstatt ihn zu fördern.“
Dazu Volker Dau:
Ich bedauere, daß man so wohl niemanden mehr zum Sparen anspornen kann.

Wenn ich beim Sparen enteignet werde, weil die Inflationsrate höher ist, als die Zinserträge, warum soll ich den Bankern dann noch Geld leihen,

denn nichts anderes ist mein Sparkuthaben, als ein schlecht bezahltes Darlehn an die Hausbank oder Sparkasse!
In den letzten Jahren sind die Schuldzinsen für den Verbraucher auf seinem Bankkonto wohl ständig gestiegen, bei gesunkenen Zinssätzen für das eigene Spar-Guthaben?
Da fühle ich mich regelrecht betrogen und enteignet!

Wer vertritt eigentlich die Interessen unserer Sparer?

Die etablierten Politiker drücken die Zinsen für Sparer wohl mit allen Tricks nur deshalb um bei der Riesen-Staatsverschuldung an billige Zinsen für die Löcher des "Pleite-Staates" ui kommen!

Vor Jahrzehnten zahlte der Staat seriöse Zinsen für "Bundesschätzchen" und andere Staatsanleihen und heute?

Als Sparer kommt man sich vor, als wäre man unter die Räuber gefallen!

Wann kämpft endlich jemand für seriöse Spar-Zinsen?


So verlieren die Bürger die Lust am Sparen und wer will seine Kinder noch zum klassichen Sparen motivieren?

Vielleicht sollten die Eltern das Geld Ihrer Kinder auf ein "selbstgedrucktes Sparbuch" anlegen und im eigenen Safe verwahren und den Kindern als Anreiz mit eigenem Geld eine Art "Verzinsung" aufstocken?

Sonst geht der (Ein-)Spar-Gedanke und der (Anlage-)Spar-Gedanke wohl verloren und das wäre gesellschäftsschädigend!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.10.2013 | 16:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.