„Bombenstimmung“ in Bochum-Hofstede -- Britische Flieger-Bombe auf dem Phönix – Fußballplatz an der Gemeindestraße entschärft!

  Bochum: Sportplatz Phönix | „Bombenstimmung“ in Hofstede

Britische Flieger-Bombe auf dem Phönix – Fußballplatz an der Gemeindestraße entschärft!

Um 11.00 Uhr wurde der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Bochum durch den Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg mitgeteilt, dass auf dem Sportplatz Phönix Bochum, Gemeindestraße in Hofstede, eine englische 5 Zentner Fliegerbombe mit Aufschlagzünder gefunden wurde.

Darauf hin wurden durch die Berufsfeuerwehr Evakuierungsmaßnahmen in einem Radius von 250 m eingeleitet.
In dem betroffenen Gebiet sind ca. 1000 Personen evakuiert worden. Es waren auch eine Firma und ein Kindergarten betroffen.
Ein Sammelplatz für die Evakuierten wurde im und am Gemeindezentrum der katholischen Kirche Dorstener Straße Ecke Poststraße eingerichtet.

Durch die Hilfsorganisationen wurden 15 nicht gehfähige Betroffene zum Sammelplatz gebracht. Außerdem wurden insgesamt 120 Bürger während der Maßnahme betreut.
Insgesamt waren 98 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr, Polizei, sowie des DRK und weiteren Hilfsorganisationen eingesetzt.
Um 15.25 Uhr meldete Herr Woitschek vom Kampfmittelräumdienst das die Bombe entschärft ist.
Die betroffenen Bürger können zurück in ihre Wohnungen und die Straßensperren sind aufgehoben.
Soweit die Feuerwehr- Einsatzdaten…


Für die Bevölkerung vor Ort sah das wohl wesentlich unerfreulicher aus?


Um 12,45 Uhr wurden die Anwohner der Poststraße aufgefordert, ihre Häuser unverzüglich, das hieß bis 13,00 Uhr das Sperrgebiet zu Verlassen…


Nicht wenige waren gerade beim Mittagessen, bzw. kurz davor.


Warum dieser unnötige Zeitdruck, da zu diesem Zeitpunkt die Entschärfung durch den Feuerwerker für erst 15,00 Uhr angekündigt war, bleibt dem Beobachter ein Rätsel!

Bei ähnlichen Aktionen hatten die Bewohner der Siedlung in der Vergangenheit Vorwarnzeiten von etwa 1-2 Stunden.
Die heutige Hektik hielten wohl nicht wenige Anwohner für völlig unangemessen! --
Eine Vorwarnung sollte möglich sein…

Da waren wohl auch Leute zum Einkauf unterwegs, die nicht einmal kurz die gekauften Waren in´s Haus bringen und dass nötigste für die notwendige „Zwangpause“ „fern der Heimat“ mitnehmen konnten?

Warum war es nicht möglich die Bürger über Lautsprecher und Radio Bochum (11,30 Uhr-Nachrichten) zu informieren, das eine Sperrung ab 13,ooUhr oder 13,30Uhr notwendig wird?

Das wäre doch eine organisatorische Kleinigkeit im Zeitalter von Handy und eMail gewesen!

Viele Bürger erwarten so etwas sicherlich für die schon in Kürze in der gleichen Gegend zu erwartende Aktion, da wohl in unmittelbarer Nähe weitere Bombenfunde erwartet werden!

Also bitte liebe Verantwortliche bei Kampfmittelräumdienst, Ordnungsamt und Feuerwehr überarbeitet die Alarmierungskette und vergesst die möglichst frühzeitige Alarmierung der Bürger dabei nicht!
Eine Viertelstunde jedenfalls ist zu Kurz und eine Zumutung für die Betroffenen meint der Reporter vor Ort nach Gesprächen mit den Anwohnern!

Alle Fotos: TPD-Foto: Volker Dau
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.