Wiedersehen nach 42 Jahren

Wiedersehen nach 42 Jahren "Ex-Mitarbeiterin" Melek Kocabas, Inge und Charly Kugelmann, Tochter Stefanie Schleich beim Wiedersehen nach 42 Jahren (v.l.)
Der Deutsch-Türkische Freundschaftsverein Bobingen hat nach einer längeren Pause am Sonntag wieder sein beliebtes Frühstück angeboten. Dieses Frühstück sollte ein „schicksalhaftes“ werden, denn in der Mittleren Mühle in Bobingen setzten sich zufällig zwei Familien (ein deutsches Senioren-Ehepaar mit seiner Tochter und ein türkisches Ehepaar im besten Alter) nebeneinander. Durch die angeregten Gespräche sollte ein Wiedersehen zwischen der deutschen Seniorin und einer ihrer sehr geschätzten, ehemaligen, türkischen Mitarbeiterinnen nach 42 Jahren ins Rollen gebracht werden. So lange war es nämlich her, dass die Seniorin, Frau Inge Kugelmann, ihren Pachtvertrag als Wirtin der ehemaligen Gaststätte „Reisinger Hof“ im Augsburger Antonsviertel beendet hatte.
Und wie kam das Treffen nun zustande?
Die Seniorin nannte bei ihren Schwärmereien über ihre ehemaligen Mitarbeiterinnen u.a. den Namen „Melek“, und dass sie leider den Kontakt zu ihr durch Umzüge verloren hätte. Das türkische Ehepaar, Fatma und Irfan Genc, konnte mit dem Namen Melek etwas anfangen und wollte versuchen, die Telefonnummer zu erhalten. Und tatsächlich – aufgrund der schnellen Vermittlung durch das türkische Ehepaar – trafen sich Ex-Chefin und Ex-Mitarbeiterin erstmals nach 42 Jahren wieder und schlossen sich in die Arme. Es gab in gemütlicher Runde vieles zu erzählen und man war sich einig, dass der Kontakt nun nicht mehr unterbrochen werden darf.
Es ist faszinierend, wie viele Zufälle nötig waren, um dieses Wiedersehen möglich zu machen:Der Freundschaftsverein nimmt sein beliebtes Frühstück wieder auf.
Die Tochter, Stefanie Schleich, (Mitglied im dt.-türkischen Freundschaftsverein) will das Frühstück nicht allein besuchen. Weil der Ehemann arbeiten muss, fragt sie ihre Eltern.
Die Eltern setzen sich zu dem türkischen Ehepaar Genc und ratschen ausgiebig.
Das Ehepaar Genc kennt Melek und ihre Erreichbarkeit.
Melek wohnt gerade noch in Deutschland und ist kurz davor, für immer in die Türkei zurückzukehren.
Die wichtigste Grundvoraussetzung für diese schöne Geschichte ist aber, dass Arif Diri den dt.-türkischen Freundschafts-Verein gegründet hat und mit seinem Vorstandsteam und vielen fleißigen Helferinnen und Helfern immer wieder tolle Gelegenheiten zur Begegnung und zum gegenseitigen Verständnis der Kulturen schafft.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.