Das Jahr 2015 im Jugendzentrum Bobingen

  Bobingen: Jugendzentrum | Bewährte sowie neue Angebote prägten das Jahr 2015 im Jugendzentrum Bobingen. Unsere Ferienprogrammangebote, allen voran das Stadtbauspiel, sind nach wie vor Selbstläufer mit einer immensen Nachfrage. Als weiteres etabliertes Angebot fanden zwei Lesenächte im Frühling und Herbst statt. Es handelt sich hier um eine Leseaktion für Kinder von 8 bis 12 Jahren mit Übernachtung und Frühstück im Jugendzentrum in Kooperation mit der Bücherei Bobingen. Die Nachfrage war wie in den letzten Jahren sehr hoch.

Als neue Aktion führten wir die so genannten, generationsübergreifenden „Kleidertauschpartys“ in Zusammenarbeit mit der Auxtausch-Gruppe Augsburg, Familienbüro und JaReal Bobingen durch. Es geht hier um eine Klamotten-Tauschbörse, zu der jeder gebrauchte Kleider mitbringen und dafür andere mitnehmen kann. Das Angebot wurde zwei Mal in der Mittelschule durchgeführt und von ca. 200 Interessierten besucht.

Neu war auch eine Fotoaktion mit einer Profifotografin, Annika Smiatek aus Königsbrunn, bei der sich zwölf Mädels aus Bobingen ablichten ließen. Mit viel Begeisterung und guter Laune wurden Porträt- und Gruppenfotos gemacht. In den Pfingstferien boten wir einen Theaterworkshop an, bei dem die jungen Schauspieler unter Anleitung von Theaterpädagogin Angi Klecker wertvolle Tipps und Tricks rund um Körpereinsatz und –ausdruck bekamen. Als ein weiteres künstlerisches Angebot drehten wir mit den Besuchern des offenen Betriebs einen Kurzfilm, der vom Profischauspieler Fabio Esposito angeleitet wurde. Viele der beteiligten Jugendlichen waren begeistert und wünschen sich in einem größeren Filmprojekt mitzuwirken, das für 2016 geplant ist.

Seit Ende Oktober öffnen wir dreimal die Woche mittags das Jugendzentrum für die Schüler der Ganztagesklassen. Das Angebot wird gerne angenommen, im Schnitt kommen 30 Fünft- und Sechstklässler, um ihre Mittagspause bei uns zu verbringen. Für uns ist das ein wichtiger Schritt in Sachen Nachwuchs, denn die Schüler kommen dann vermehrt auch in unseren regulären Öffnungszeiten.

Mit der Mittel- und Realschule fanden dieses Jahr wieder mehrere Kooperationsprojekte statt. Darunter die zwei „Ramadama“-Aktionen, bei denen wir gemeinsam mit den Schülern in den zentralen Orten der Stadt herumliegenden Müll sammeln. Auch der Sport- Spiel- und Spaßtag, an dem die jüngeren Schüler im Jugendzentrum an verschiedenen Turnieren teilnehmen konnten.

Während des offenen Betriebs fanden häufig gesellschaftspolitische Gespräche und lebhafte Diskussionen mit Jugendlichen und uns Mitarbeitern statt. In unseren regelmäßigen Hausversammlungen konnten wir viele konstruktive Vorschläge für das Jugendzentrum sammeln. Darunter eine Veränderung der Öffnungszeiten, sowie die Renovierung des Jugendzentrums, die mit der neuen Schallschutzdämmung und einem neuen Anstrich im Veranstaltungsraum begonnen wurde. Für nächstes Jahr ist ein neuer Küchen- und Thekenbereich geplant.

Nicht zuletzt waren die neu angekommenen Flüchtlinge in Bobingen ein sehr wichtiges Thema für uns. Unsere Vorstellung in Flüchtlingsunterkünften zeigte rasch an Wirkung, da die jüngeren Flüchtlinge (darunter auch Kinder) den offenen Betrieb nun öfters besuchen. Die Begegnung mit den alteingesessenen Jugendlichen ist recht unkompliziert und von gegenseitigem Respekt geprägt.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 18.12.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.