Advent in Buggenhofen

Das Vocalensemble Bissingen gestaltet schon traditionell den "Advent in Buggenhofen"
Bissingen: wallfahrtskirche Buggenhofen | Eine wohltuende Stille im Hahenbachtal, nur aus der Wallfahrtskirche erklingen fein und harmonisch vorweihnachtliche Klänge: So kann man Advent in Buggenhofen auch erleben, aber nicht weniger beeindruckend gestaltete sich das festliche Konzert, mit dem die Musikschule Kesseltal auf den Advent musikalisch einstimmte. Man muss nicht Tradition strapazieren, aber die Verantwortlichen der Musikschule, allen voran deren Leiterin Magdalena Polzer tun gut daran, sich mit ihren unterschiedlichsten Gruppierungen gerade auch in der Adventszeit der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Wallfahrtskirche Buggenhofen bietet dazu natürlich den passendsten Rahmen. Begrüßt wurden die zahlreichen Besucher, „die dem Licht der ersten Kerze folgten“ von Vereinsvorstand Karlheinz Polzer mit nachdenklichen Worten zur Vorbereitung auf Weihnachten.
Mit freudig wechselndem Klangspiel begannen Blockflötenensemble (Julia Bauer, Lisa Beck, Katharina Deiner, Christine Hertle, Ruth Förschner, Magdalena Polzer), Querflöten (Beatrice Ziegler, Lea Hofmann) und am Klavier Katrin Ziegler die Konzertstunde mit Largo und Allegro aus Concerto I von J.Chr. Pepusch. Das Gitarrentrio Elaine Neupert, Patricia Geißler und Selina Gerstetter widmete sich mit einheitlichem „Schlag“ und rhythmisch sauber musikalischem Volksgut. „Es wird scho glei dumpa“, „Still, weil’s Kindlein schlafen will“ und „Kommet ihr Hirten“ waren deren Beiträge. Als eigenes Ensemble konnten mit ihren Blockflöten die jüngsten Musiker der Kesseltaler Schule glänzen. Ein Augenzwinkern ihrer Leiterin bestätigte ihnen die guten Darbietungen von „Noël Ou s’en vont ces gays bergers“, „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ sowie die Praetorius-Sätze „In dulici jubilo“ und „Alle Welt springe und lobsinge“.
Kernstück des festlichen Konzertes aber waren die Beiträge des Vokalensembles Bissingen unter Magdalena Polzer. Seit fünfzehn Jahren singt dieser herausragende Frauenchor und seit dieser Zeit widmet er sich auch immer wieder dem österreichischen Komponisten Lorenz Maierhofer. Dass „Advent ein Leuchten“ ist verkörperten die 16 Damen gesanglich einfühlsam und stellten dann die Gospelmesse „Body & Soul“ in den Mittelpunkt der gesanglichen Darbietungen, von Klavier, Querflöte (Carolin Arnold) und Schlagwerk (Beatrice Ziegler) begleitet. Der Chor verband in der Komposition Gospel, Swing und Pop, wobei Chorsängerinnen mit deutschen Meditativtexten auf die jeweiligen Messteile einstimmten. So ergaben die zehn Beiträge des Chores ohne applaudierende Unterbrechung ein religiöses Ganzes und ein gesanglich meditatives Erlebnis. Herausragend natürlich die solistischen Ergänzungen durch Tamara Ziegler (Sopran) und Sina Maria Ziegler (Alt). Lobpreis, Glaube und Dank konnten Chor und Solisten hörenswert den Konzertbesuchern vermitteln. Das adventlich gestimmte Ambiente der Wallfahrtskirche gab dazu den passenden Rahmen. Abwechslung nach dem englischen Messgesang brachten die Chorsätze „Immer wenn es Weihnacht wird“ und „Licht der Weihnachtszeit“ von Bernd Stallmann, ehe alle Mitwirkenden stimmlich und musikalisch ausgewogen in den einfühlsamen Schlusschor „Ja lauschet und höret“ von M. Praetorius einstimmten. Der Zugabe blieb es vorbehalten, mit der Chor und musikalische Begleitung den eifrig applaudierenden Zuhörern frohe Weihnachten wünschten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.