DFB-Pokal Achtelfinale: Arminia Bielefeld gegen Werder Bremen – Vorbericht und Aufstellungen

Das Sommertransferfenster ist seit dem 1. Juli eröffnet. (Foto: Rainer Sturm, pixelio.de)

Arminia Bielefeld empfängt am Mittwochabend den SV Werder Bremen zum DFB-Pokal Achtelfinale und ist wohl der Außenseiter mit den größten Chancen auf eine Überraschung. Bei Werder gibt es nach dem verlorenen Spektakel gegen Wolfsburg den einen oder anderen Personalwechsel und muss wahrscheinlich auf eine wichtige Stammkraft verzichten. Kann der Tabellenerste der 3. Liga die Hanseaten ärgern?

Dass Werder Bremen im DFB-Pokal eine Schwäche für Drittligisten hat, ist mittlerweile bekannt. In den letzten drei Wettbewerbsjahren flogen die Norddeutschen jeweils gegen Heidenheim, Münster und Saarbrücken in der 1. Runde des Pokals. Pech dass man nun im Achtelfinale Arminia Bielefeld als Tabellenführer der 3. Liga zugelost bekommen hat und diese sich in toller Form befinden. Die Bremer allerdings reisen trotz der Niederlage gegen Wolfsburg mit breiter Brust auf die Bielefelder Alm, denn dies war erst die erste in Jahr 2015. Für beide Mannschaften ist das Weiterkommen enorm wichtig, denn die finanziell klammen Klubs würden mit einem Einzug ins Viertelfinale knapp 1 Millionen Euro einnehmen. Doch wer schnappt sich den Geldsegen?

Bielefeld wird sich nicht verstecken

Vergangenes Wochenende fuhr die Arminia einen nie gefährdeten 4:0 Sieg gegen Unterhaching ein und meisterte die Generalprobe vor dem Heimspiel gegen Werder mit Bravur. Am Sonntagabend hat man im Spiel gegen Wolfsburg gesehen dass die Abwehr der Hanseaten nicht dicht ist und das ist gefundenes Fressen für die offensivstarken Bielefelder. In der letzten Pokalrunde bezwang der Drittligist mit Hertha BSC bereits eine Mannschaft aus der Bundesliga. Der DSC wird nicht zurückhaltend, sondern mutig und mit breiter Brust als Tabellenführer der 3. Liga in das Spiel gegen die „Grün-Weißen“ gehen und hat durchaus Chancen dem Favorit ein Bein zu stellen

Knickt Werder ein?

Die lange Erfolgsserie des SVW endete nach dreimaliger Führung am vergangenen Sonntag gegen den VfL Wolfsburg mit einer eklatanten Abwehrleistung. Viele Befürchten dass nach dem wochenlangen Rubel um Skripnik und seinem Erfolg durch die Pleite das so stark gelobte Selbstbewusstsein nun weg sein könnte und die Werderaner wieder unsicher agieren. Der ukrainische Trainer reagiert auf die Defensivleistung und wird wohl Garcia wieder anstatt Sternberg aufstellen und wahrscheinlich überraschend den unsicheren Wolf durch Koen Casteels ersetzen. Der am Sonntag noch gesperrte Fin Bartels wird ebenfalls zurückkehren und wohl Davie Selke ersetzen der mit einer Erkältung flach liegt. Bekommt Werder es hin sich dieses Mal keine Fehler in der Defensive zu erlauben und im Angriff wie zuletzt mutig aufzuspielen, dann könnte die Erfolgsgeschichte der Mannschaft weiterhin ihren Lauf nehmen.

Anpfiff ist Mittwochabend um 19 Uhr in der SchücoArena. Die Partie gibt es live und exklusiv auf Sky zu sehen und wird nach Abpfiff in zusammengefasster Form in der ARD-Sportschau aussgestrahlt. Alle Infos und Vorberichte zu den DFB-Pokalspielen finden Sie hier.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Arminia Bielefeld:
Alexander Schwolow – Florian Dick, Felix Burmeister, Stephan Salger, Sebastian Schuppan – Tom Schütz, Manuel Junglas – Christoph Hemlein – David Ulm – Dennis Mast – Fabian Klos

Werder Bremen:
Koen Casteels – Theodor Gebre Selassie, Sebastian Prödl, Jannik Vestergaard, Santiago Garcia – Felix Kroos – Clemens Fritz, Zlatko Junuzovic – Levin Öztunali – Fin Bartels, Franco di Santo
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.