Was ist denn eine Bad Bank?

"Vertrauen ist der Anfang von allem!" So warb einst die Deutsche Bank um Anleger und hatte damit Erfolg. Großen Erfolg. Aber Erfolg steigt manchem in den Kopf und dann kommt der Absturz: Wer hoch hinaus will, wird tief fallen ...

Über 5 Milliarden Euro an Strafgeldern, Entschädigungen und Prozesskosten hat sich die Deutsche Bank da "erwirtschaftet" - ein stolzes Ergebnis. Und weil man dafür viel Kritik geerntet hat, zu viel, schließt man jetzt über 200 Filialen, trennt sich von der Postbank mit einer Zwangsabfindung und senkt das Renditeziel. Alles zum Schaden der Angestellten und Anleger. Dabei grinst man ganz zufrieden in die Kameras und reibt sich noch die Hände: hat doch alles gut geklappt - "unsere millionenboni für den Vorstand sind uns sicher."

"Vertrauen ist das Ende von allem!" Das wird sich so mancher Anleger gesagt haben, der bei der Deutschen Bank sein Geld verloren hat. Aber hat Karl Marx das nicht schon immer gesagt?! "Der Kapitalist findet unter den gegenwärtigen gesellschaftlichen Verhältnissen auf dem Warenmarkt eine Ware, welche die eigentümliche Beschaffenheit hat, dass ihr Verbrauch eine Quelle von neuem Wert, Schöpfung neuen Wertes ist, und diese Ware ist die Arbeitskraft..."
Der Kapitalismus sei kein „fester Kristall“, sondern „ein umwandlungsfähiger und beständig im Prozess der Umwandlung begriffener Organismus“. Soll heißen, dass der Kapitalismus sich immer wieder neu erfindet, neue Wege findet, sich zu erhalten.
In einer Krise scheitern kapitalistische Projekte an der Realität, also an den Grenzen kapitalistischer Profitsteigerung, das bedeutet in Bezug auf die Deutsche Bank, dass die Spekulationen über geplante zukünftige Gewinne nicht aufgegangen sind und ein Abwärtsstrudel sich selbst und gegenseitig verstärkender Handlungen der Konkurrenten eingesetzt hat.

Und was macht der Staat? Der Staat versucht auf Kosten der Allgemeinheit den Abschwung zu stoppen. Es wird nicht lange dauern, bis Schäuble der Deutschen Bank unter die Arme greifen muss. Auch ein Grund, sich im Vorstand die Hände zu reiben.
Aber auch der Staat ist der Kritik ausgesetzt, und deshalb reagiert er von Zeit zu Zeit in der Form, dass er sein Regulativ einsetzt: die Anklage. Man will ja wieder gewählt werden. So müssen sich derzeit einige Manager der Bank vor Gericht verantworten. Ganz nebenbei gesagt: es laufen weltweit noch etwa 6000 Prozesse gegen die Bank. Und? Das System wird doch deshalb nicht leiden. Man hätte sich halt nicht erwischen lassen sollen.
Fazit: "Vertrauen ist das Ende von allem!"

Man hat mich in dieser Diskussion gefragt, was denn eine Bad Bank sei. Spontan antwortete ich: Die Deutsche Bank.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.