Die 'Bieberer Acht' durchwandert !

Ein gutes Frühstück ist für eine Wanderung ebenso wichtig wie die richtige Kleidung.
  Biebergemünd: Bieberer Acht |

Am 1. Mai wanderten wir in dem ehemaligen Bergbauort Bieber den Kulturweg Biebergemünd 1, auch 'Bieberer Acht' genannt.

Bereits Mitte Oktober des vergangenen Jahres waren wir nach der Schächerbachtour uns darüber einig, bald wieder einmal gemeinsam zu wandern. Dieses Vorhaben scheiterte jedoch immer wieder daran, einen gemeinsamen Termin zu finden. Nun, am 01. Mai, war es endlich doch soweit! Pünktlich um 08.00 Uhr fuhren wir über die A 45 zur Raststätte Langen-Bergheim, um uns mit unseren Wanderfreunden zu treffen. Die letzten etwa 35 Kilometer über das Langenselbolder Dreieck zur Ausfahrt Gelnhausen - Ost nach Biebergemünd - Bieber fuhren wir nun gemeinsam. Zu einer Wanderung gehört nicht nur richtige Kleidung, gute Schuhe und eine Wanderkarte sondern auch eine gute Grundlage in Form eines kräftigen und schmackhaften Frühstücks. Dafür war bestens gesorgt und auch das Wetter spielte mit, so dass unserer Wanderung nichts mehr im Wege stand.

Von unserem Parkplatz aus vorbei am Biebergrund-Museum und dem Schmelzweg führte uns der Weg durch den Ort zunächst bis zur Straße Im Streitfeld. Die Straße verließen wir jedoch, um auf dem links davon liegenden Weg weiter zu wandern. Vorbei an den am Hang liegenden Wiesenflächen, immer dem leicht ansteigenden Weg folgend, gelangten wir so zu unserem ersten Etappenziel. Vor uns lag die Burgbergkapelle, die dem Heiligen Mauritius geweiht ist. Die heutige Burgbergkapelle geht in ihren Anfängen auf das 13. bis 15. Jahrhundert zurück (Chor). Romanische, gotische und barocke Stilelemente belegen verschiedene Umbauten, die im Laufe der Jahrhunderte zu ihrem heutigen Aussehen geführt haben.

Wenige Schritte neben der Burgbergkapelle finden wir das ehemalige Schul- und Pfarrhaus, das im Jahr 1685 erbaut wurde.

Der Spessart ist eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete in Deutschland und so führte unser Weg auch über gut befestigte Waldwege, vorbei an dem frischen Grün der Bäume zu unserem zweiten Etappenziel: dem Wiesbüttsee. In direkter Nachbarschaft zu diesem See befindet sich eine Gaststätte mit gleichem Namen, in der wir einen Tisch reserviert hatten. Von einer gut sortierten Speisekarte wählten wir unser Essen aus. Mit den frisch zubereiteten Speisen stärkten wir uns für den etwa 2 1/2 stündigen Rückweg.

Die Strecke durch das Naturschutzgebiet "Lochborn" stellte uns vor keinerlei Schwierigkeiten und so konnten wir die Stille und die Natur genießen. Vorbei am Lochborner Teich und den Wegmarkierungen, dem gelben EU-Schiff auf blauem Grund, erreichten wir wieder die Gemeinde Bieber. In dem Ort Bieber wurde zwar schon früh Bergbau betrieben, jedoch erst im 18. Jahrhundert entwickelte sich hieraus ein bedeutender und über die Grenzen des Spessarts hinaus bekannter Industriezweig. Auf diese Geschichte des im Jahre 1925 endenden Bergbaus wird der Wanderer an verschiedenen Stellen des Wanderweges 'Bieberer Acht' hingewiesen. Besonders interessant ist dabei der Nachbau des Stollenmundlochs des Bertha-Stollens.

Gegen 16.30 Uhr hatten wir die 12 Kilometer lange Strecke des Wanderweges 'Bieberer Acht' zurückgelegt und waren wieder bei unseren Fahrzeugen eingetroffen. Bevor wir jedoch die Heimreise antraten, legten wir im Café "Waldfriede" am Wildtierpark in Bad Orb noch einen Zwischenstopp ein. In dem sehr geschmackvoll eingerichteten Café klang unser Wandertag bei einer Tasse Kaffee und einem guten und recht großen Stück Kuchen aus. Wir verabschiedeten uns voneinander mit dem festen Vorsatz, bald wieder gemeinsam zu wandern. Hoffentlich finden wir dann schneller einen gemeinsamen Termin.

Mit den Fotos können Sie uns begleiten und vielleicht kommen Sie dann auch einmal zu einer Wanderung nach Bieber!
2 1
1
1
1
1
1
6 2
1 1
1
1
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
22.682
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 03.05.2015 | 01:38  
8.884
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 03.05.2015 | 08:35  
51.299
Werner Szramka aus Lehrte | 03.05.2015 | 12:03  
8.884
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 03.05.2015 | 12:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.