In unserer schönen Landschaft lässt es sich schon aushalten!

(Foto: Wolfgang Jarasch)

myheimat-Interview mit Biberbachs Erstem Bürgermeister Wolfgang Jarasch

myheimat: Die Biberbacher hatten sich für 2014 ja einiges vorgenommen, drei Viertel des Jahres sind nun vergangen. Können Sie schon eine erste Bilanz ziehen?
Wolfgang Jarasch: Bilanz zu ziehen ist immer schwierig ob am Jahreswechsel oder auch jetzt im Jahr. Viele Projekte laufen über einen längeren Zeitraum. Aber einige Dinge laufen sehr positiv, wie z.B. der Ausbau der Kindertagesstätte mit einer zweiten Kinderkrippengruppe, das Haus der Vereine ist am Fertigwerden.

myheimat: Was war bisher Ihr persönliches Highlight des Jahres 2014?
Wolfgang Jarasch: Das war sicher das Markter Burgfest!

myheimat: Die Dorferneuerung ist ja ein aktuelles Thema in Biberbach. Sind Sie mit dem Fortgang des Projekts zufrieden?
Wolfgang Jarasch: Zufriedenheit ist eine Kunst! Sehr zufrieden bin ich mit dem Maßnahmenkatalog, da stecken viele tolle Projekte drin, die unseren Ort nach vorne bringen werden. Die Arbeitskreise haben da eine tolle Arbeit geleistet. Nicht zufrieden bin ich mit dem Tempo, aber das ist keine Biberbacher Problem! Das ging und geht allen Orten so, die Dorferneuerung ist eben ein sehr langfristiges Unterfangen.

myheimat: Worin sehen Sie persönlich die Vorzüge von Biberbach, was macht den Markt Biberbach aus?
Wolfgang Jarasch: Die Menschen, die Kultur und die Landschaft! Wir profitieren von vielen sehr engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die sich auch sehr stark mit ihrer Heimatgemeinde identifizieren. Mit der Markter Burg und der Wallfahrtskirche haben wir sicher zwei herausragende Beispiele kulturellen Schaffens zu bieten, es gäbe viele weitere. Dazu sind wir stolz auf unsere Musikschule, Volkshochschule, Blasorchester, Kirchenchöre, Jugendchöre, Akkordeonorchester, Ensembles, und und und… Und in unserer schönen Landschaft lässt es sich schon aushalten!

myheimat: Welche Projekte müssen Ihrer Meinung nach in den kommenden Jahren noch verstärkt angegangen werden?
Wolfgang Jarasch: Die Dorferneuerung ist da sicher ein großes Thema in vielen Bereichen. Hochwasserschutz und barrierefreies Wohnen für jung und alt müssen sicher intensiviert werden.

myheimat: Können Sie uns schon sagen, welche Ziele Sie sich für 2015 setzen werden?
Wolfgang Jarasch: Manches hängt natürlich vom Zeitpunkt der Gelderfreigabe für die Dorferneuerung ab, aber die Verbesserung der DSL-Versorgung in Feigenhofen und die Anbindung des Sportplatzes über den Bollenberg wären hier zu nennen. Aber neben den Großprojekten ist es für eine Gemeinde unserer Größe ganz entscheidend, weiter ein offenes Ohr für die Anliegen unserer Bürgerinnen und Bürger und unserer Vereine zu haben.

myheimat: Was wünschen Sie sich persönlich für die Zukunft?
Wolfgang Jarasch: Gesund bleiben und Gottes Segen für meine Familie und Freunde!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.