Luftschadstoffe Auswirkungen auf die Gesundheit

Foto: (c) Klaus-Dieter May
Ein Flugzeug benötigt im Durchschnitt 1015 kg Kerosin für Start und Landung, also mehr als 1 Tonne Kerosin pro LTO (landing/take-off).

Basierend auf den Ergebnissen von Untersuchungen der International Agency for Research on Cancer (IARC) hat die Weltgesundheitsorganisation WHO im Mai 2012 Dieselabgase auf die Liste krebserregender Substanzen gesetzt. Kerosin ist ein Dieselkraftstoff, der überdies mit zahlreichen ebenfalls hochtoxischen und zT biozid wirksamen funktionalen Additiva versetzt ist (u.a. Antistatikmittel, Antioxidantien, Metalldeaktivatoren, Korrosionsschutzmittel, Vereisungsschutzmittel und Wärmestabilitätsverbesserern).

Vor allem bei Starts werden Ultrafeinpartikel in hoher Anzahl/Konzentration in die für den Menschen relevanten Luftschichten (zwischen 0 und 1500 Meter Höhe) eingebracht. Bei diesen Verbrennungsprozessen entsteht eine enorme Masse an hochtoxischen Verbindungen (Benzole, Toluole, Xylole, Nitrosamine, Benzopyrene und Ultrafeinstäube als Trägerpartikel etc.), mit denen die Ultrafeinstäube beladen sind. Partikel assoziierte gesundheitliche Effekte können sowohl nach kurzfristiger als auch nach langfristiger Exposition auftreten.

Gesundheitliche Auswirkungen treffen vor allem das Herz- und Kreislaufsystem (Gefäßveränderungen durch Bluthochdruck, Infarkte, Schlaganfälle etc.), die Lunge (u.a. Asthma, chronische Lungenerkrankungen und Lungenkrebs), das Immunsystem (Brustkrebsrisiko bei Frauen steigt deutlich) und die Säuglingssterblichkeit. Je rezenter die Studien sind, desto klarer wird die enorme Gesundheitsgefährdung insbesondere durch langfristige Exposition.Quelle

Mehr zu Fluglärm und Gesundheit unter: http://www.kdm13.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 08.01.2014 | 21:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.